Der beste Online-Broker der Schweiz 2022

Ich bin gerade dabei zu prüfen, welchen Online-Broker ich als Nächstes nutzen werde.

Keine Angst, meine Top 3 der besten Schweizer Online-Trading-Plattformen für 2022 hat sich nicht geändert. Ich empfehle immer noch (in dieser Reihenfolge) Interactive Brokers, DEGIRO, und CornèrTrader.

Aber, und das ist ein Luxusproblem, ich habe mir immer gesagt, dass ich auch meine Online-Broker diversifizieren werde, wenn ich einmal CHF 500'000 bei Interactive Brokers investiert habe. Und jetzt die gute Nachricht: Wir kommen diesem Ziel immer näher, denn wir werden diesen Betrag voraussichtlich bis Ende 2022 erreichen! 😱

Das bedeutet jetzt aber auch, dass ich anfangen muss, meine Hausaufgaben zu machen.

Wenn ich ehrlich bin, bringt mich das ganz schön ins Schwitzen, einen anderen Broker zu finden als Interactive Brokers ...

Aber es gibt aber Gründe, die mich dazu bewegen, mich wirklich mit dem Thema auseinanderzusetzen:

  1. Meine Wertpapiere (ETFs und Aktien) sind bis zu 500'000 USD bei Interactive Brokers über die SIPC geschützt. Falls Interactive Brokers also wirklich bankrottgehen sollte, dann fahre ich besser damit, wenn jedes Konto, das ich dort habe, unter diesem Betrag bleibt.
  2. Mit all dem, was im Moment auf der Welt passiert, wird mir klar, dass man niemals vor finanziellen Einschränkungen gefeit ist, die einen aus politischen Gründen von einem Tag auf den anderen treffen können ... auch wenn ich nicht vorhabe, ausserhalb der USA eine Lösung zu finden ...

Kurz und gut:

Ich bin also auf der Suche nach dem zweitbesten Online-Broker, der Interactive Brokers das Wasser reichen kann.

Suchkriterien für eine Trading-Plattform für Investoren in der Schweiz

Für alle, die neu hier auf dem Blog sind: diese Mustachians Kriterien verwende ich, um meine Rangliste der besten Online-Broker 2022 zu erstellen, anhand welcher ich in der Schweiz an der Börse investieren kann.:

  • Die Möglichkeit, ein Online-Brokerage-Konto eröffnen, als Schweizer Einwohner, natürlich :)
  • Kontoführungsgebühren: CHF 0
  • Inaktivitätsgebühren: CHF 0
  • Depotgebühren: CHF 0
  • Transaktionsgebühren: weniger als CHF 1
  • ETF-Transaktionsgebühren: idealerweise gratis via eine Liste der besten ETFs (auf der meist auch mein Lieblings-ETF ist!)
  • Möglichst tiefe Gebühren für den Währungsumtausch
  • Kein Mindestbetrag für die Eröffnung eines Online-Trading-Kontos
  • Online-Broker, der seit Jahren oder Jahrzehnten etabliert ist, weil wir da alle unsere Ersparnisse reinstecken, um unsere Frühpensionierung in der Schweiz zu verwirklichen!
  • Die Möglichkeit, ein IBAN-Konto in CHF zu haben, um meine Ersparnisse direkt von meinem Schweizer neon Konto dorthin zu überweisen

Die Kontoführungs-, Inaktivitäts-, Depotgebühren und Kosten für den Währungswechsel sind reine administrative Gebühren. Schweizer Online-Broker (darunter unsere geliebten Banken...) verdienen sich an diesen Gebühren gerne eine goldene Nase. Nur dass wir als Anleger bei 1 % hier und 1 % dort Gefahr laufen, dass unser Vermögen im Laufe der Zeit wie Schnee in der Sonne schmilzt. Glücklicherweise beginnt sich der Wettbewerb in der Schweiz zu bemerkbar zu machen und die Gebühren verringern sich tendenziell.

Transaktionsgebühren sind, wie der Name schon sagt, die Gebühren, die du bezahlst, wenn du ein Wertpapier verkaufst oder kaufst. Die "echten" Online-Broker machen ihr Geschäft über das Volumen durch diese Gebühren. Sie bieten dir einen erstklassigen Service und wissen, dass sie, wenn sie die Besten sind, viel Kapital anziehen und dann anfangen, viel Geld zu verdienen – vs. dir Gebühren berechnen, um kurzfristig Geld zu generieren, dich aber langfristig verlieren, weil es nicht in dein frugales Konzept passt.

Eine Bemerkung zur Schweizer Stempelsteuer ...

Ein weiterer Punkt, der meine Diversifizierung ausserhalb der USA nicht gerade erleichtern wird, ist, dass jeder Online-Broker mit Sitz in der Schweiz von dir eine Stempelsteuer verlangt. Weitere Infos dazu findest du in meinem Leitfaden zur Steueroptimierung für Schweizer Anleger.

Und da mein bevorzugter VT-ETF ein amerikanischer ist, müsste ich demnach 0.15 % Schweizer Stempelabgaben auf den Betrag jeder Transaktion bezahlen ... Bei einer Transaktion von CHF 10'000 sind das CHF 15. Über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten gesehen, sammelt sich das schnell an!

Da kann ich dir gleich sagen, dass ich wegen dieser Option zur Steueroptimierung immer noch nicht bereit bin, einen Schweizer Online-Broker zu nutzen.

Kandidaten bester Online-Broker der Schweiz 2022

Hier sind die Online-Broker, die ich als Schweizer Anleger in meine Rangliste für 2022 aufnehme:

  • Interactive Brokers — mein Favorit seit Beginn
  • DEGIRO — mein Favorit für diejenigen, die in Europa bleiben wollen
  • CornèrTrader — mein Favorit für diejenigen, die in der Schweiz basiert sein wollen
  • Swissquote, um auf die oft gestellte Frage zu antworten, was ich davon halte ;)
  • FlowBank, aus demselben Grund wie Swissquote
  • Die neuen Online-Broker, die alle in den USA ansässig sind, und die ich auf meiner Liste habe:
    • Charles Schwab
    • Fidelity
    • TD Ameritrade
    • E-Trade
    • Merrill Edge

Um nicht umsonst nach den Infos zu den Gebühren zu suchen, werde ich zuerst die Berechtigung der kleinen neuen US-Broker für in der Schweiz ansässige Personen überprüfen.

Broker, die Swiss-friendly 🇨🇭 sind
In der obengennanten Reihenfolge:

  • Charles Schwab = ✅
  • Fidelity = 🚫
  • TD Ameritrade = ✅
  • E-Trade = 🚫
  • Merrill Edge = 🚫

Wir können also schon einmal drei Kandidaten ausschliessen und dann haben wir als Schweizer nur noch zwei neue Optionen für Online-Broker: Charles Schwab und TD Ameritrade. Übrigens habe ich beim Lesen des Kleingedruckten auf beiden Websites erfahren, dass Charles Schwab TD Ameritrade übernimmt und dass diese Änderung im Laufe des Jahres 2023 erfolgt. Daher verzichte ich auf eine weitere Analyse von TD Ameritrade und berücksichtige nur Schwab mit seiner aktuellen Preispolitik im Jahr 2022.

Vergleich Online-Broker der Schweiz 2022

So, da wir nun unsere Kandidaten für den besten Online-Broker der Schweiz haben, schauen wir uns an, wie sich die einzelnen Anwärter in Bezug auf unsere Mustachians Kriterien schlagen:


Das Bild in voller Auflösung anzeigen

Auf den ersten Blick merkt man, wen man in dieser Rangliste schnell vergessen kann.

Aber damit es leichter lesbar ist, nehme ich wieder die Beispiele von Adrian und Melanie auf, wie ich dies in der Vergangenheit schon getan habe:


Das Bild in voller Auflösung anzeigen

Und um dir das Leben zu erleichtern, hier die Zusammenfassung meines Vergleichs des besten Schweizer Brokers für 2022 in Bezug auf die Gebühren:


Das Bild in voller Auflösung anzeigen

Welcher zweite Broker für die Familie MP (>500k USD an der Börse investiert)?

Also, wenn wir mehr als 500'000 USD in Wertpapiere bei Interactive Brokers investiert haben, stellt sich die Frage, bei wem wir ein zweites Konto eröffnen sollen.

Denn die in den USA ansässige Organisation SIPC schützt unser Vermögen effektiv nur bis zu einer halben Million US-Dollar.

In der Theorie möchte ich drei Dinge bei meinem zweiten Broker:

  • Sitz ausserhalb der USA, um uns vom globalen geopolitischen Risiko zu diversifizieren
  • Ein Konkursschutz für Wertpapiere von mindestens 500'000 USD
  • Meinen bevorzugten Vanguard VT ETF kaufen können

Nur macht das erste Kriterium die beiden anderen unmöglich ...

Nur in den USA gibt es einen Anlegerschutz bis zu 500'000 USD. In Europa und in der Schweiz bewegen wir uns zwischen CHF 20'000 und CHF 100'000...

Idem, die neue PRIIP-Verordnung verbietet Brokern ausserhalb der USA, meinen bevorzugten ETF Vanguard VT anzubieten ...

Rational gesehen müsste ich also auf Charles Schwab zurückgreifen.

Aber, es ist mir lästig, ein x-tes Brokerage-Konto mit einem anderen Login zu haben, weil ich so länger für das Monitoring meiner Konten mit YNAB brauche. Ganz zu schweigen von den Gebühren, die vier- bis fünfmal höher sind ...

Wenn ich also mehr als 500'000 USD an der Börse investiert habe, werde ich mich wohl für eine pragmatische Lösung beim Traden online entscheiden.

Da unser aktuelles Konto bei Interactive Brokers nur auf den Namen von einem von uns läuft, werden wir bei Interactive Brokers ein Konto eröffnen, das auf den Namen des anderen läuft. Denn dank SIPC ist jedes Einzelkonto bei Interactive Brokers bis zu einem Betrag von 500'000 USD geschützt.

Und bis wir unseren dritten Broker wählen müssen (d. h. wenn unser an der Börse investiertes Vermögen mehr als 1 Mio. USD beträgt), wird sich das Ökosystem der Online-Broker meiner Meinung nach noch weiter zu Gunsten von uns normalen Kleinanlegern entwickelt haben.

Und vielleicht bleiben wir dann trotzdem bei Interactive Brokers, weil sie unserer Meinung nach die zuverlässigsten und stabilsten sind. Oder vielleicht wird bis dahin die Schweiz aus irgendwelchen geopolitischen Gründen ein Embargo gegen alle Unternehmen in den USA verhängt haben, und wir müssten schnellstens alle unsere ETFs nach Europa zu DEGIRO ou CornèrTrader transferieren.
Aber bis dahin habe ich bestimmt ein Update meines Vergleichs der besten Online-Broker der Schweiz für dich vorbereitet :)

Resultat bester Online-Broker der Schweiz 2022

‌Für ein Risikoprofil von 3-7/10
Wir sehen, dass die Top 3 der besten Trading-Plattformen für die Schweiz immer noch folgende sind:

  1. 🥇 Interactive Brokers
  2. 🥈 DEGIRO
  3. 🥉 CornèrTrader

Dabei wird berücksichtigt, dass du sowohl in US- als auch in Schweizer ETFs investieren möchtest. Das heisst, du hast ein Risikoprofil zwischen 3 und 7 von 10 Punkten.

‌Für ein Risikoprofil von 8-9/10
Wenn du aggressiver bist, wie ich, und du nur in die US-ETFs Vanguard VT investierst, dann sind deine Top 3 der besten Trading-Plattformen für die Schweiz:

  1. 🥇 Interactive Brokers
  2. 🥈 DEGIRO
  3. 🥉 Charles Schwab

Denn in der Tat gibt es bei Charles Schwab überhaupt keine Transaktionsgebühren für den Kauf von US-ETFs. Allerdings sind die Kosten für den Währungsumtausch recht hoch. Du kannst sie aber möglicherweise senken, indem du deine CHF über Revolut in USD umtauschst (gratis bis CHF 1'250/Monat) oder über Wise (für alles, was über CHF 1'250/Monat liegt).

Lass deine CHF arbeiten, während du schläfst und zwar ab sofort

Wenn du neu in der FIRE Bewegung in der Schweiz bist, so möchte ich hier nochmals wiederholen, dass Investieren der Schlüssel ist, um dein Vermögen zu vermehren und von den Renditen leben zu können, wenn du deine Frühpensionierung erreicht hast.

Ich persönlich habe das Investieren an der Schweizer Börse nach dem Prinzip "Versuch und Irrtum" gelernt, weil es damals keine Kurse für das Traden mit Schweizer Aktien gab ... Ich habe mehrere Jahre gebraucht, um das richtige System zu finden, das funktioniert und mit dem ich nicht mehr als 15 bis 30 Minuten pro Monat aufwenden muss!

Deshalb habe ich auf Wunsch vieler Leser all dies in einem Programm verpackt, ohne Fachjargon, einfach und effektiv, um in der Schweiz zu investieren.

Wenn du also eine grosse Abkürzung in deiner Ausbildung zum Anleger an der Schweizer Börse nehmen möchtest, und dennoch zu 100 % verstehen willst, was du tust, dann könnte mein Programm für absolute Anfänger für dich interessant sein:

Fazit

Interactive Brokers ist nach wie vor meine erste Wahl, wenn es darum geht, 2022 in der Schweiz an der Börse zu investieren.
Bis zu einem investierten Vermögen von CHF 1'000'000 bleiben Frau MP und ich bei IB mit je einem Konto mit CHF 500'000.

Wir diversifizieren bei den Kindern, indem wir DEGIRO als beste Trading-Plattform der Schweiz nutzen, mit den CHF 50 die wir für sie jeden Monat zur Seite legen.

Was passiert, wenn wir die Marke von 1 Mio. CHF erreicht haben, ist Zukunftsmusik. Aber zumindest kenne ich mit diesem Vergleich meine Optionen. Und wenn du dich heute entscheiden musst (weil du jetzt schon Millionär bist), dann würde ich an deiner Stelle auf DEGIRO oder Charles Schwab als zweite Wahl nach Interactive Brokers (abhängig von einem Risikoprofil als Anleger) setzen.

Und zum Schluss noch ein Wort zu den anderen Schweizer Trading-Plattformen wie jene von PostFinance, Migros Bank, UBS oder Credit Suisse: Ich erwähne sie hier nicht, weil sie alle viel zu teuer und daher für einen Mustachian Anleger nicht interessant sind.


Und du, über welche Trading-Plattform investierst du 2022 in der Schweiz?


MEIN BUCH "FREI MIT 40 IN DER SCHWEIZ"

"Deine Artikel sind tolle MP, aber es gibt so viele, dass ich nicht weiss, wo ich anfangen soll, um meine finanzielle Freiheit zu erreichen. Was würdest du empfehlen?"

Nach 1 Jahr intensiver Arbeit, hier ist meine Antwort an einer Stelle kondensiert:

 4.53 (135 Sternebewertungen)


JETZT STARTEN

* Diese Produkte und Dienstleistungen sind Blog-Partner. Wenn du darauf klickst, wirst du keinen Unterschied bemerken, aber der Blog wird eine kleine Kommission verdienen, und dafür danke ich dir aufrichtig.


NEWSLETTER E-MAIL

Werde einer von 5'040 Abonnenten, und erhalte die neuen Blogposts direkt in deine Mailbox!
(kein Spam, jederzeit mit einem Klick abbestellen)


Kommentare

Kommentare unterstützt von Disqus