Wie verwaltet man in der Schweiz das Taschengeld der Kinder?

"Nein, ich will unseren Kindern kein Taschengeld geben.", sagte ich vor ein paar Monaten zu Frau MP.

Sie antwortete: "Wirklich? Ich hatte welches, als ich klein war, und ich dachte, es sei eine coole Art zu lernen, wie man mit Geld umgeht, und um mir Verantwortung beizubringen. Ich ging los und kaufte Süssigkeiten und verstand, dass ich nicht mehr kaufen konnte, als ich Geld hatte."

"Schon, aber ich glaube, so gewöhnen sie sich daran, Geld zu haben, ohne etwas dafür zu tun ... und davon bin kein grosser Fan ... "

"Hmmm ... Okay, denk drüber nach, aber ich möchte wirklich, dass wir es tun", schloss Frau MP.

Wir waren in einer Sackgasse, und es war noch keine Entscheidung über das Taschengeld für die Kinder gefallen.

Ich dachte daran, einen "Frage an die Leser"-Artikel zu schreiben, um eure Meinungen einzuholen.
Aber, wie so oft, fing ich zuerst mit Google an.

Durchbrechen meiner einschränkenden Überzeugungen zur finanziellen Erziehung für Kinder

Ich habe mehrere interessante Artikel dazu gelesen, wie man einem Kind beibringt, ein Budget zu führen.

Spassfakt: Ich lernte dabei, dass Deutschschweizer ihre Kinder früher zum Thema Geld erziehen als Französischschweizer ... Und auch, dass Kinder im deutschen Teil der Schweiz mehr Taschengeld bekommen als im französischen Teil.

Aber vor allem und je mehr ich las, desto mehr musste ich in mich gehen, um zu akzeptieren, dass meine Eltern vielleicht nicht alles richtig gemacht haben ... Und dass das Geben von Taschengeld nicht als leicht verdientes Geld angesehen werden darf. Und dass es im Gegenteil ein grossartiges Mittel sein kann, um deine Kinder auf den richtigen Weg zu bringen und auch zu lernen, von klein auf ohne Tabus darüber zu sprechen.

Vor allem ein Satz überzeugte mich schliesslich so, dass ich meinen Text überarbeiten musste.

Er stammt von der "Budget-conseil Suisse association": "Nur wenn du Geld zur Verfügung hast, lernst du, damit umzugehen."

Wie viel Taschengeld gibt man in der Schweiz?

Sobald ich den Zweck von Taschengeld verstanden hatte, schaltete mein Mustachian-Gehirn sofort auf Hochtouren und dachte: "Aha, aber jetzt müssen wir noch mehr Geld aus unserem Budget abzweigen!"

Aber wie viel konkret?

So stiess ich auf die Taschengeldempfehlungen von "Budget-conseil Suisse":

Alter des Kindes CHF pro Monat
6 CHF 4
7 CHF 8
8 CHF 12
9 CHF 16
10 CHF 25
11 CHF 25
12 CHF 30
13 CHF 30
14 CHF 40
15 CHF 50
16 CHF 50
17 CHF 50
18 CHF 50

Ich lernte auch ein wichtiges erzieherisches Element: die Einschränkung des Taschengeldes nicht als Strafe zu nutzen. Pro Juventute erklärt es gut: "Normalerweise zeigen Kinder zwei Arten von Reaktionen: Entweder ist es ihnen egal, weil die Höhe des Taschengeldes nicht hoch ist, sie es nicht für lebensnotwendigen Dinge brauchen und sie das meiste davon vielleicht sowieso sparen. Oder weil sie ihr Verhalten nur aus Angst und nicht aus Einsicht ändern, was die Machtverhältnisse zwischen Eltern und Kindern nur noch verstärkt. Beides ist nicht vorteilhaft."

Die Mustachian-Regel für Taschengeld in der Schweiz

Zusätzlich zu diesen Empfehlungen füge ich als guter Mustachian natürlich noch folgende Spielregel hinzu:

Zahlt euch selbst zuerst, mit 50% von jeder Einnahme, die ihr habt.

Das heisst, jedes Geld, das sie erhalten, sollte in zwei Teile geteilt werden: ein Teil direkt aufs Sparkonto, und der andere Teil, um zu tun, was immer sie wollen.

Schnellvorlauf zum vergangenen September

Als wir unseren Kindern im Sommer gesagt hatten, dass wir darüber nachdenken, ob wir ihnen Taschengeld geben sollten oder nicht, fragten sie uns immer wieder, ob es nun JA oder NEIN sei ...

Ich für meinen Teil hatte endlich meine pädagogische gläserne Decke durchbrochen ... und verkündete Frau MP, dass sie recht hatte ... (ach, die netten kleinen Kabbeleien darüber, wer das letzte Wort haben wird ;))

"Ist Taschengeld gut oder schlecht?" — Heute denke ich, dass es ein gutes persönliches Finanzinstrument ist.

Als persönlicher Finanz-Geek hatte ich mir schon vorgestellt, für jedes unserer Kinder ein Bankkonto zu eröffnen, mit der Option einer Maestro-Karte.

Die Idee dahinter war, unseren Kindern das Prinzip beizubringen, dass das Bezahlen mit Karte eine der besten Möglichkeiten ist, Geldsorgen zu haben, weil alles virtuell ist. Und dass der beste Weg, damit umzugehen, ist, damit konfrontiert zu werden, während man von seinen Eltern begleitet wird.

Vor allem, weil wir heutzutage, mit Online-Shopping und COVID (bäääh, Bargeld ist dreckig), oft gezwungen sind, mit Karte zu bezahlen.

Nur, dass ... Frau MP sich mit Händen und Füssen gewehrt hat! Für sie hiess es: Bargeld oder nichts.

Denn auch sie hatte ihre eigenen Überzeugungen, die mit ihrer eigenen Erziehung zusammenhingen.

Der Schlüssel zu einer dauerhaften Beziehung ist Kommunikation. Wir haben recht viel darüber diskutiert. Und nachdem ich ihr meinen Standpunkt zur Gefahr des "virtuellen" Effekts von Bankkarten erklärt hatte, änderte auch sie ihre Meinung. Auch wenn sie denkt, das Gefühl, Bargeld zu haben, ist cooler. Aber da die Kinder am Geldautomaten Geld abheben können werden, war sie am Ende damit einverstanden.

Aber bevor ich den Kindern die gute Nachricht über ihr zukünftiges Taschengeld mitteilen konnte, musste ich die sparsamste und am meisten Mustachian-geeignete Schweizer Bank für Kinder finden!

Welche kostenlose Schweizer Bank für Kinder unter 10 Jahren mit Debitkarte?

Mein erster Instinkt war, zu prüfen, ob Zak oder Neon, meine beiden liebsten kostenlosen Banken in der Schweiz, Konten für so junge Kinder anbieten. Aber leider taten sie das nicht ... (falls ihr, liebe Produktabteilungen dieser Banken, dies je lest ... es wäre super hilfreich für uns Mustachians!)

So kam es, dass ich die Angebote der klassischen Banken verglich ... oh Freude!

Die Auswahl grenzte sich schnell ein, da das letzte MP-Kind unter 10 Jahre alt war. Die interessanten Angebote kamen von niemand anderem als ... UBS, Credit Suisse und BCV ...

Ich war nicht begeistert von der Idee, zu einer dieser Banken zurückkehren zu müssen ... aber andererseits ist finanzielle Bildung für Kinder in der Schweiz ein unbezahlbares Gut!

Formule Junior Kinderbankkonto Schweiz der BCV

Nach sorgfältiger Prüfung der einzelnen Produktblätter erwies sich die BCV mit ihrer 100% kostenlosen Formule Juniors als die vorteilhafteste, die Folgendes einschloss:

  • 1x Junior-Girokonto
  • 1x Junior-Sparkonto
  • 1x Maestro-Karte
  • E-Banking-Zugang

Für diejenigen unter euch, die mir schon lange folgen – ich musste lernen, die persönlichen Probleme vom Unternehmen BCV selbst zu trennen (siehe diesen Artikel für die pikanten Details).

Also machten wir einen Termin in einer örtlichen BCV-Filiale, um die beiden Junior-Formel-Konten für unsere Kinder zu eröffnen. Und nachdem wir jeweils etwa zehn Formulare unterschrieben hatten (kein Witz!), waren ihre Konten eröffnet!
Auch wenn ich die digitale Option für die Kontoeröffnung bevorzuge, fand ich es cool, es in einer Filiale zu machen, wegen dem "feierlichen" Moment, in dem unsere Kinder einen Meilenstein in Sachen Selbstständigkeit passieren — nur Dummköpfe ändern ihre Meinung nie!

Aber ich habe meinen Kindern schon gesagt, dass sie zu einer Schweizer Neo-Bank gehen werden, sobald sie alt genug dafür sind — und dass sie das dann von ihrem Zimmer aus machen können, in weniger als 5 Minuten!

Folien, um das Taschengeld für Kinder zu verkünden!

Du kennst mich jetzt so langsam ...

Ich hatte dieses Folien-Dingens für Frau MP schon gemacht, als ich wollte, dass wir unser ganzes Finanzleben zusammenlegen.

Also tat ich dasselbe, um unseren Kindern das Konzept von Schweizer Taschengeld richtig vorzustellen, damit sie es ernst nehmen, anstatt es ihnen aus dem Stegreif zwischen zwei Spielesessions auf ihrer Switch zu erklären.

Sie sind auf Französisch, aber Deepl hilft dir weiter, falls du mit Deutsch oder English besser klarkommst.

Taschengeld für Kinder in der Schweiz — Folie 1/9

Taschengeld für Kinder in der Schweiz — Folie 2/9

Taschengeld für Kinder in der Schweiz — Folie 3/9

Taschengeld für Kinder in der Schweiz — Folie 4/9

Taschengeld für Kinder in der Schweiz — Folie 5/9

Taschengeld für Kinder in der Schweiz — Folie 6/9

Taschengeld für Kinder in der Schweiz — Folie 7/9

Taschengeld für Kinder in der Schweiz — Folie 8/9

Taschengeld für Kinder in der Schweiz — Folie 9/9

Unsere ersten interessanten Geldgespräche mit den Kindern

Als wir diese Folien durchgingen, fragte uns eines der MP-Kinder: "Aber wofür können wir unser Erspartes verwenden und wann?!"

Bei dieser Frage konnten wir ihnen dann das Konzept des Sparens für etwas Grösseres wie einen verrückten neuen Freestyle-Roller oder eine Reise oder etwas anderes erklären. Um sie nicht zu sehr mit dem Schweizer Standard zu verwirren, haben wir ihnen (noch!) nicht von FIRE erzählt :) Eins nach dem anderen.

E-Banking Kinder-Taschengeldkonto Schweiz BCV Formule Juniors

Eine weitere Frage, die mir die Macht der finanziellen Erziehung per Taschengeld zeigte, war: "Aber was ist, wenn ich meine Hälfte des Taschengeldes nicht ganz ausgebe? Was passiert dann? Verliere ich das Geld oder behalte ich es für den nächsten Monat?" Daraufhin habe ich geantwortet, dass er es natürlich behält und wir ihm das Taschengeld im nächsten Monat nicht kürzen würden! Aber dass es klug ist, immer weniger auszugeben, als man einnimmt, und das Geld aufs Sparkonto zu legen, wenn am Ende des Monats noch etwas übrig ist.

Ich bin ehrlich beeindruckt, wie unsere Kinder das angenommen und diese 50%-"Bezahl dich zuerst"-Regel akzeptiert haben.

Das ist das wertvollste Geschenk, das man ihnen für ihr ganzes zukünftiges Leben machen kann — weit mehr als jede Erbschaft es je könnte.


Jetzt weisst du wie es bei uns zum Thema Taschengeld für Kinder in der Schweiz aussieht. Ich freue mich darauf, mit dir den nächsten Teil der Abenteuer der MP-Kinder mit Geld zu teilen. Der nächste Schritt wird sein, sie dazu zu bringen, in den Aktienmarkt zu investieren!

Aber in der Zwischenzeit würde mich interessieren, wie du mit Taschengeld und finanzieller Bildung deiner Kinder in der Schweiz umgehst? Gibst du Taschengeld? Wenn ja, wie viel und wie? Und wie bringst du ihnen bei, damit umzugehen?


MEIN BUCH "FREI MIT 40 IN DER SCHWEIZ"

"Deine Artikel sind tolle MP, aber es gibt so viele, dass ich nicht weiss, wo ich anfangen soll, um meine finanzielle Freiheit zu erreichen. Was würdest du empfehlen?"

Nach 1 Jahr intensiver Arbeit, hier ist meine Antwort an einer Stelle kondensiert:

 4.53 (135 Sternebewertungen)


JETZT STARTEN

* Diese Produkte und Dienstleistungen sind Blog-Partner. Wenn du darauf klickst, wirst du keinen Unterschied bemerken, aber der Blog wird eine kleine Kommission verdienen, und dafür danke ich dir aufrichtig.


NEWSLETTER E-MAIL

Werde einer von 5'040 Abonnenten, und erhalte die neuen Blogposts direkt in deine Mailbox!
(kein Spam, jederzeit mit einem Klick abbestellen)

Kommentare

Kommentare unterstützt von Disqus