Meine Bewertung von Yuh, der neuen Schweizer Neobank (Schnelle Antwort #2)

Ich nutze Zak jetzt seit mehreren Jahren als meine Hauptbank. Ich bin zufrieden mit Zak, weil es effizient und kostenlos ist.

Trotzdem bekam ich in letzter Zeit mehrere E-Mails, in denen ich nach meiner Meinung zu Yuh gefragt wurde, der neuen Schweizer Neobank von PostFinance und Swissquote. Ich hatte die Ankündigung des Launchs gesehen, aber nicht weiter darauf geachtet, denn wie könnte man es besser machen als Zak, effizient und kostenlos? :)
Aber während ich mich durch die Website von Yuh grub, sah ich einige Features wie mehrere Währungen, die es mir ermöglichen könnten, mein Banking-System zu vereinfachen.

Also dachte ich, es wäre für alle nützlicher, wenn ich einen Blogpost in meiner "Schnelle Antwort"-Reihe darüber machen würde, anstatt meine Antwort als Copy&Paste per E-Mail zu versenden.


Bevor ich weitermache, möchte ich darauf hinweisen, dass ich hier nur den Banking-Teil vergleiche.

Tatsächlich bietet Yuh zusätzlich zu Zahlungen und Ersparnissen ein Anlage-Feature. Nur dass die Preise für einen Mustachian mit 0,5% Transaktionsgebühren zu hoch sind.
Während du bei Interactive Brokers oder DEGIRO, wenn du beispielsweise CHF 10'000 in einen ETF investierst, nur ein paar Dollar oder sogar überhaupt nichts zahlst — verglichen mit CHF 50 (= CHF 10'000 x 0.5%) bei Yuh.

Dito für Kryptowährungen: Es kostet dich 1% an Transaktionsgebühren im Vergleich zu Coinbase Pro, die nur 0.5% nehmen.

Und dasselbe gilt für Fremdwährungstransaktionen. Das ist eins der Dinge, bei denen ich sofort denke, dass Yuh vielleicht meine diversen Lösungen mit Wise, ehemals TransferWise, und Revolut ersetzen könnte.
Nur dass Yuh 0.95% Gebühr für jede Fremdwährungstransaktionen nimmt ... Zu schade!


Dann gebe ich dir hier mal die Liste der Kriterien, die ich nutze, um die beste Schweizer Bank für mich zu wählen:

  • Kostenlos
  • Online und mobil
  • Sicher
  • Kostenlose Überweisungen in der Schweiz
  • Kostenlose Überweisungen in der Euro-Zone (per SEPA)
  • Kostenlose Maestro Debit-Karte
  • Kostenlose Abhebungen am Geldautomaten
  • Kostenlose Bargeldeinzahlungen am Geldautomaten
  • ISR und/oder QR-Code-Zahlungen per Scan
  • eBill-Unterstützung
  • Physisch zugänglich (über echte Leute in echten Büros)
  • Download von Kontoauszügen im PDF-Format
  • Live-Push-Benachrichtigungen

Und so sieht Yuh im Vergleich mit meiner aktuellen Schweizer Bank Zak aus:

‌Kostenlos ✅ (Zak = ✅)
Weder Eröffnungsgebühren noch Kontoführungsgebühren.

‌Online und mobil ✅ (Zak = ✅)
Die Bank Yuh ist komplett online und ihre Mobil-App sieht wirklich schick aus. Sie macht, was sie soll.

‌Sicher ✅ (Zak = ✅)
Mit PostFinance und Swissquote dahinter ist Yuh sicher. Zudem nutzt sie die Swissquote-Bankenlizenz, wodurch deine Vermögenswerte bis zu CHF 100'000 geschützt sind.

‌Kostenlose Überweisungen in der Schweiz ✅ (Zak = ✅)
Ist kostenlos, in CHF und EUR.

‌Kostenlos Überweisungen in der Euro-Zone (per SEPA) ✅ (Zak = ✅)
Dito, kostenfrei.

Kostenlose Maestro Debit-Karte ✅ (Zak = ✅)
Yuh bietet eine kostenlose Mastercard Debit-Karte.
Ich weiss, ich weiss, das ist ein strittiger Punkt unter Lesern, da viele von euch keine Verwendung für eine Maestro haben. Aber es ist unter anderem Zweck meines Blogs, eine persönliche praktikable Perspektive zu bieten. Und bei unserem Leben auf dem Lande, wo wir nun mal Läden haben, die nur die Maestro akzeptieren, bleibt es vorerst ein Kriterium für uns.

‌Kostenlose ATM-Abhebungen ✅ (1x/Woche) (Zak = ✅)
Ich mache ein Häkchen ✅ hier, weil 4 Abhebungen pro Monat in unserer Situation ausreichen.
Andererseits ist das tägliche Abhebungslimit CHF 1'000 und das monatliche Limit liegt bei CHF 10'000, was uns in manchen Situationen in die Quere kommen könnte.

‌Kostenlose Bargeldeinzahlungen am Geldautomaten 🚫 (Zak = ✅)
Ich konnte keine Informationen hierzu finden, also nehme ich an, dass man Bargeld nur über die Büros von PostFinance einzahlen kann. Und dass man einen (bezahlten) Posteinzahlungsschein braucht, wie bei Neon.

‌ISR und/oder QR-Code-Zahlung per Scan ✅ (Zak = ✅)
Die Mobil-App der Neobank Yuh unterstützt dieses Feature.

‌eBill-Unterstützung 🚫 (Zak = 🚫)
Keine eBill-Unterstützung derzeit.

‌Physisch zugänglich (über echte Leute in echten Büros) 🚫 (Zak = ✅)
Wie oben gesagt, hat Yuh keine direkte Verbindung zu PostFinance und deren Büros. Zu schade, das hätte ein gutes Argument für Yuh sein können.

‌Download von Kontoauszügen im PDF-Format ✅ (Zak = ✅)
Da ich kein Yuh-Konto eröffnet habe (ich habe schon zu viele!), bin ich da nicht sicher (falls du Kunde bei Yuh bist, lass es mich bitte wissen). Aber nach dem, was ich beim Chatbot von Yuh gelesen habe, gibt es in der Yuh-App einen Bereich "Meine Dokumente", also nehme ich an, du kannst deine Auszüge dort finden. Wäre noch zu bestätigen.

UPDATE 21.07.2021: bestätigt, es existiert, danke an Xavier für die Info!

‌Live-Push-Benachrichtigungen ✅ (Zak = ✅)
Genau wie beim Punkt oben, alle Demo-Videos, die ich gesehen haben, erwähnen diesen Punkt nicht. Noch zu bestätigen.

UPDATE 21.07.2021: bestätigt, es gibt sie auch, und danke auch an Xavier für die Info!


Zusätzlich zu meinen üblichen Kriterien sollte ich noch erwähnen, dass die Mobil-App von Yuh derzeit keine Daueraufträge oder nicht-SEPA-Überweisungen unterstützt.

Zudem wird sich das Preismodell von Yuh 2022 ändern, aber es ist noch nicht wirklich klar, wer was bezahlen muss...

Fazit

Yuh ist eine kostenlose Neobank, die mit Zak, neon, Yapeal und CSX konkurriert. Und das ist gut für uns als Kunden, da solch eine Konkurrenz für uns nur von Vorteil sein kann.

Ich mag auch Yuhs Idee, Multi-Währungs-Funktionalität in derselben App zu haben, wie bei meiner Hauptbank.

Andererseits mache ich der folgenden Punkte wegen nicht den Schritt, ein Konto bei Yuh zu eröffnen:

  1. Das Limit für Abhebungen liegt bei CHF 1'000 täglich und CHF 10'000 monatlich
  2. Keine Möglichkeit, eine Maestro-Karte zu haben
  3. Weder Daueraufträge noch eBill
  4. Bargeldeinzahlungen sind nicht gratis
  5. Keine Transparenz in Bezug auf potenzielle zukünftige Gebühren bei Yuh 2022
  6. Zaks Topf-System funktioniert besser für mich als meine Konten bei YNAB abzustimmen
  7. Keine Möglichkeit, mit einer Person in einem PostFinance-Büro zu sprechen

Ich für meinen Teil werde also bei meinem System bleiben, das auf einer primären Bank — Zak — und einer sekundären als Backup — neon — beruht, wie ich in diesem detaillierten Artikel erläutert habe.


MEIN BUCH "FREI MIT 40 IN DER SCHWEIZ"

"Deine Artikel sind tolle MP, aber es gibt so viele, dass ich nicht weiss, wo ich anfangen soll, um meine finanzielle Freiheit zu erreichen. Was würdest du empfehlen?"

Nach 1 Jahr intensiver Arbeit, hier ist meine Antwort an einer Stelle kondensiert:

 4.53 (135 Sternebewertungen)


JETZT STARTEN

* Diese Produkte und Dienstleistungen sind Blog-Partner. Wenn du darauf klickst, wirst du keinen Unterschied bemerken, aber der Blog wird eine kleine Kommission verdienen, und dafür danke ich dir aufrichtig.


NEWSLETTER E-MAIL

Werde einer von 4'962 Abonnenten, und erhalte die neuen Blogposts direkt in deine Mailbox!
(kein Spam, jederzeit mit einem Klick abbestellen)


Kommentare

Kommentare unterstützt von Disqus