Verbraucher oder Investoren, wer hat die (wahre) Macht, die Welt zu verändern?

Stell dir vor, du gründest eine Firma die Wind verkauft. Also buchstäblich Wind in Paketen von 1 und 3 kg. Du weisst, dass es eine gute Idee ist (sogar eine geniale Idee!), weil das noch niemand zuvor gemacht hat.

Und überhaupt, die Leute kaufen so gerne Sch*** auf Wish oder Alibaba, das wird sicher ein Hit, und du wirst bestimmt der nächste Milliardär, sobald du deine Firma an Facebook verkaufst (an wen auch sonst...!)

Also, du sprichst mit zwei oder drei Freunden darüber die du in 5 Sekunden überzeugen konntest und am Ende hast du CHF 50'000 an Kapital.

Zwei Wochen später, an einem Montagmorgen um 9 Uhr, um genau zu sein, eröffnest du eine E-Commerce-Seite, auf der du deine Windsäcke zunächst in 1kg- und 3kg-Paketen verkaufst.

Montagmorgen, 9:01 Uhr. Keine Verkäufe. Nun gut, die Leute beginnen gerade ihre Arbeitswoche, es ist also nicht die beste Zeit, um Windbeutel zu kaufen. Du wartest.

Montag 14 Uhr, immer noch nichts.

Du sagst dir selbst, ich hätte am Dienstag starten sollen, weil es an diesem Tag besser funktionieren sollte.

Dienstagmittag, immer noch nichts.

Die Probleme fangen an, denn du hast die ganzen CHF 50'000 an Kapital verbrannt mit der Produktion von Plastiksäcken, um den Wind einzufangen, und mit der Erstellung deiner E-Commerce-Webseite.

Und plötzlich hast du eine Epiphanie:

Verdammt, bin ich blöd, die Windkäufer, die verbringen ihre Tage mit der Suche nach nutzlosen Artikeln, abends auf Google. Ich muss nur ein paar zielgerichtete Anzeigen schalten und das war's! Das einzige Problem ist, dass ich 15'000 CHF für mein Marketing aufbringen muss!

Du rufst einige Familienmitglieder an, und fertig.

Noch am selben Abend startest du deine Marketingkampagne, die heisse Luft verkauft!

Spulen wir eine Woche vor, und... immer noch 0 Verkäufe.

Du sagst dir selbst, dass du deine potenziellen Käufer falsch eingeschätzt hast, und dass du glaubst zu wissen, dass sie heutzutage mehr auf Facebook und Insta (es scheint, dass es schicker ist, Insta als Instagram zu sagen, also passe ich mich an ^^) als auf Google sind. Du brauchst wieder Bargeld, denn naja, du hast ja schon deine 15'000 CHF bei Google verbrannt!

Diesmal harpunierst du die Leute etwas weiter draussen in deiner Umgebung und erzählst ihnen, dass deine geniale Idee ein Hit wird! Nur, sie fragen dich, wie viele Pakete du schon verkauft hast...

Na ja,...

OK, wenn du nichts vom Geschäft verstehst, ist das nicht deine Schuld. Also fragst du deine Kollegen, dann gehst du sogar zu Startup-Inkubatoren, aber du bekommst immer die gleiche Tür vor die Nase geschlossen...

Mit unbezahlten Rechnungen für die Produktion deines Windes in 1kg- und 3kg-Paketen findest du dich im Inkassoregister wieder und ziehst es vor, dein Unternehmen durch Konkursanmeldung zu schliessen.

Du ahnst, dass die Welt noch nicht bereit war. Und du entscheidest dich für eine neue verrückte Startup-Idee, wobei du dir selbst versicherst, dass sogar Steve Jobs in seinen frühen Tagen missverstanden, wurde...

Die Moral der Geschichte

Ja, wir Investoren haben eine Rolle und eine Verantwortung zu spielen, indem wir Unternehmen, in die wir investieren, Geld geben damit unsere CHF Babys machen. Aber auf lange Sicht sind diejenigen, die die (wirkliche) Macht haben zu ändern, welche Unternehmen in dieser Welt existieren, die Konsumenten (die zufällig auch wir selbst sind). Denn ohne Konsumenten kommt kein Geld rein, und Investoren (wie auch die Börsenindizes, die unsere lieben ETFs nachahmen) werden nicht an einem solchen Unternehmen festhalten, das mit einer Geldinfusion verkauft wird. Im Gegenteil, sie werden schnell weiterziehen und den Platz einem anderen Unternehmen geben, das einen echten Bedarf hat mit echten Kunden.

Und das ist der Schlüssel, um die Welt in die richtige Richtung zu schieben (wobei die richtige Richtung diejenige ist, die du mit deinen Werten übereinstimmend empfindest): Indem du dich selbst auf diese und jene Weise konsumierst und diesen Weg den Menschen um dich herumzeigst.

Epilog

Die Idee zu diesem Artikel kam mir, als ich mich fragte, ob ich die Welt mehr mit einer Investition in einen VT ETF oder über meine Einkäufe als Konsument beeinflusse.

Meine Schlussfolgerung ist, dass meine grösste Macht, zu beeinflussen, welche Unternehmen unsere Welt ausmachen (gemäss meiner Vision und meinen Werten), vor allem in meinem Konsum liegt, aber auch in dem, was ich meinen Kindern und über diesen Blog über Sparsamkeit und bewussten Konsum beibringe.
Denn am Ende, auf lange Sicht, werden Unternehmen, die Wind verkaufen, irgendwann aus den Indizes, in die ich investiere, verschwinden. Weil ihnen die Kunden und damit das Geld ausgehen wird. Während diejenigen, die noch Kunden haben weiterarbeiten werden (auch ohne Investoren).

Danach ist es einfach sich nicht schuldig zu fühlen, wenn wir in einem Index ein Auge auf Unternehmen werfen, die weniger mit unseren Werten übereinstimmen. Denn auch wenn wir keine Konsumenten von ihnen sind, werden wir noch eine Weile ihr Geldgeber bleiben. Aber bis vor nicht allzu langer Zeit war es entweder zu kompliziert oder zu teuer, sein Geld in nachhaltige Anlagen namens ESG (für Environment, Social und Governance) zu investieren. Nur, dass sich die Dinge ändern, und zwar auf eine gute Art und Weise in diesem Bereich. Und es wird endlich auch aus reiner Anlegersicht interessant, so dass ich in Zukunft sicher noch ausführlicher darüberschreiben werde.

Und was denkst du über die Machtverteilung zwischen Konsumenten und Investor? (Lass uns in den Kommentaren konstruktiv bleiben, denn ich weiss, es kann ziemlich subjektiv werden :) — zur Info, alle politischen Kommentare werden gelöscht)

PS: und vor allem zusätzlich zu deiner Meinung, wäre ich daran interessiert, ökonomische Forschungsarbeiten zu diesem Thema mit Daten zu finden, die erklären, ob meine Argumentation "Konsument > Investor" in irgendeiner Weise quantifizierbar ist


JETZT STARTEN

* Diese Produkte und Dienstleistungen sind Blog-Partner. Wenn du darauf klickst, wirst du keinen Unterschied bemerken, aber der Blog wird eine kleine Kommission verdienen, und dafür danke ich dir aufrichtig.



AUF EXKLUSIVE INHALTE ZUGREIFEN?

"Niemals in meinem Blog oder im Forum werben" ist eines meiner Leitmotive seit Beginn von Mustachian Post Abenteuer. Stattdessen bevorzuge ich diese Patreon Win-Win-Alternative die dir Zugang zu exklusiven Inhalten bietet:


Kommentare

Kommentare unterstützt von Disqus