Frau MP ist nicht mehr wegen unseres Paarbudgets frustriert!

Meine Frustration wegen unseres Budgets und unserer Finanzen ist völlig verschwunden", antwortete Frau MP.

Ich hatte ihr gerade die Erinnerung vorgelesen, die wir uns für 6 Monate nach der Anpassung des Paar-Budgetsystems Paares eingerichtet hatten und die lautete: "Diskutieren, ob Frustrationslevel gesunken/verschwunden ist ("Freiheit"-Budget Frau MP)".

Frau MPs Budgetkategorie "Freiheit"

Wie ich schon früher im Blog erzählte, haben wir innerhalb unseres Paar-Budgets eine Budgetkategorie namens "Freiheit".

Die Idee dazu haben wir vom Gründer von YNAB (du weisst schon, meine Lieblingssoftware, die uns in 7 Jahren von 50 auf 600K gebracht hat).

Er und seine Frau hatten zu dieser Zeit ein Problem: Da sie alle ihre Finanzen gemeinsam hatten, fühlten sie sich verpflichtet, ihre Ausgaben voreinander zu rechtfertigen; selbst wenn einer von ihnen einen Kaffee oder eine Zeitschrift für unter CHF 5 kaufte.

Also richteten sie eine Budgetkategorie namens "Freiheit" ein. Die Kategorien "Freedom - Mrs." und "Freedom - Mr." bekamen jeweils 50 USD zugeteilt. Und jeder von ihnen durfte diese 50 USD ohne jede Rechtfertigung dem anderen gegenüber ausgeben.

Daher beschlossen Frau MP und ich vor 6 Jahren gemeinsam dieses System einzurichten, nachdem ich ihr meine PowerPoint-Präsentation gegeben hatte, um sie davon zu überzeugen, auch alle unsere Finanzen zusammenzulegen.

Wir sprachen viel darüber, wie viel Geld wir uns zuweisen würden.

Die berühmte Budgetkategorie "Freiheit" in unserer Budgetsoftware YNAB

Ich für meinen Teil hatte CHF 50 pro Person verkündet, da ich wusste, dass ich selbst dieses Budget niemals aufbrauchen würde. Denn ich plante die wenigen Dinge, die ich kaufte, wie Bücher oder Online-Dienste, im Voraus im Budget ein.

Frau MP stimmte für CHF 100 unter Berufung auf die hohen Kosten in der Schweiz. Sie erklärte es mir so:

Mit CHF 50 esse ich mit einer Freundin in Lausanne zu Mittag und habe dann für den Monat nichts mehr übrig!

Unsere Ansichten gingen auseinander, aber wenn man als Paar budgetiert, muss man Kompromisse eingehen, wenn man die Chance haben will, dass es langfristig funktioniert 1.

Also starteten wir mit einem "Freiheit"-Budget von CHF 100/Monat für Frau MP.

Vor 12 Monaten

Anfang letzten Jahres war ich immer noch etwas angespannt wegen der Budgetflexibilität, die Frau MP zugewiesen war, aber ich habe das leidige Thema nicht angesprochen (es war ein grosser Fehler von mir, meinen Kopf in den Sand zu stecken! — ich bin leider nicht perfekt ^^)

Während einige meiner Blog-Beiträge dieses CHF 100 "Freiheit"-Budget für Frau MP erwähnten, erregte die Nachricht einer Leserin insbesondere meine Aufmerksamkeit. Sie sagte im Grunde "Ich stimme für eine Erhöhung von Frau MPs Freiheitsbudget. CHF 100 sind eindeutig nicht genug für eine Frau in der Schweiz!"

Ich scherzte darüber und sagte Frau MP, dass einige weibliche Leser sie unterstützen.

Und da erklärte sie mir offenherzig, dass es sie belaste und dass sie sich regelmässig frustriert fühle...

Ihre beiden Hauptpunkte waren:

  1. Ihr monatliches Freiheitsbudget war zu niedrig
  2. Sie war frustriert davon, es nur zweimal im Jahr zu wagen, auf Kosten unseres gemeinsamen Budgets zum Friseur zu gehen (oder zu einer Schönheitsbehandlung) 2. Ihre einzige Option war ihr "Freiheit"-Budget, aber das war problematisch angesichts der Schweizer Preise im Bereich Ästhetik...

Ich erkannte das Offensichtliche.

Ich wollte nicht, dass Frau MP über die kommenden Jahrzehnte hinweg dieses Mass an Frustration verspürt, denn selbst nach FIRE würden wir unser festgelegtes Ausgabenniveau einhalten müssen.

Vor allem, weil ich der Erste bin, der argumentiert, dass der FIRE-Weg durch Genügsamkeit keine Entbehrung bedeuten sollte. Aber das ist, was sie fühlte.

Es fiel mir schwer, das zuzugeben, aber wir mussten uns überlegen, die Beträge für diese Ausgabenposten zu erhöhen ("Freiheit" und "Schönheitspflege").

Ich wollte wirklich "aufgeschlossen" sein und fragte Frau MP, was wir testen könnten, um ihre Frustration zu verringern, während sie vernünftig blieb (es war dieser letzte Punkt, der mir Angst machte, diese Budgetkategorie erneut zu diskutieren, da ich Angst hatte, sie würde zu sehr steigen).

Nach mehreren Diskussionen zu diesem Thema kamen wir zu folgendem Angebot:

  1. Erhöhung von Frau MPs "Freiheit"-Budget auf CHF 250 (anstelle der zuvor CHF 100)
  2. Budgetierung von 4x Friseur pro Jahr und 1-2 nicht wesentlichen Schönheitsbehandlungen (d. h., aus meiner Sicht nicht wesentlich :D) in unserem gemeinsamen Budget

Die Zeile in YNAB, die (mir) wehtut :D

Der Kartesier, der ich bin, meldete dies in CHF: ein Anstieg von etwa CHF 2'000 pro Jahr oder CHF 20'000 über zehn Jahre (ohne Zinseszins).

Diese Pille war schwer zu schlucken.

Rückblickend allerdings machten diese 20K CHF nur 1% unseres Nettovermögens von CHF 2'156'000 aus, damit Frau MP unser gemeinsames Projekt langfristig auf angenehme Weise leben konnte.

Wir beschlossen daher, dieses neue Budget 6 Monate lang zu testen.

Und um all meinen guten Willen einzubringen, sagte ich Frau MP, dass wir eine Erinnerung für 6 Monate später in unseren Familienkalender aufnehmen würden, um zu überprüfen, ob die Dinge besser liefen. Gesagt, getan!

6 Monate später

An einem Sonntagmorgen, wir räumten gerade den Frühstückstisch ab, sagte ich etwas besorgt zu Frau MP: "Ah, übrigens, wir testen den neuen Betrag für deine Budgetkategorie 'Freiheit' jetzt seit 6 Monaten und mehr Friseurterminen. Wir hatten diese Erinnerung eingetragen, um zu sehen, ob deine Frustration nachgelassen hat, weisst du noch? Was hältst du jetzt davon?"

Kalendererinnerung an die Diskussion unserer Kategorie "Freiheit" in unserem Paar-Budget

Trommelwirbel, begleitet von allen möglichen Szenarien, die mir durch den Kopf gehen: von "Es ist nicht genug, wir müssen auf CHF 1'000 erhöhen..." bis "Ich habe dieses FIRE-Ziel satt, ich will, dass wir mit all dem aufhören. Und vor allem, dass wir aufhören zu budgetieren!"

Frau MPs Antwort: "Meine Frustration über unser Budget und unsere Finanzen ist völlig verschwunden. Vielen Dank, vor allem dafür, dass du zusätzliche Schönheitspflege nicht meinem Freiheitsbudget angerechnet hast. Weil das für mich wichtig ist. Und offen gesagt, wenn es so bleibt, kannst du meinetwegen so viel sparen und investieren, wie du willst :)"

Ich war beinahe schockiert.

So sehr, dass ich sie fragte: "OK. Was für eine gute Nachricht! Aber wie frustriert fühlst du dich jetzt auf einer Skala von 0 bis 100 in Bezug auf unser Budget als Paar?"

"Null", sagte sie.

Meine Reaktion:

Fazit

Du kannst dir meine Erleichterung nicht vorstellen, zu wissen, dass Frau MP nicht mehr frustriert ist und dass sie jetzt zu 100% mit unserem Budget übereinstimmt, damit wir beide mit 40 Jahren mit dem Arbeiten aufhören können.

Kurz zusammengefasst, habe ich Folgendes getan, um unser Budgetmanagement als Paar zu verbessern:

  1. Die Grundlage: Ich habe es gewagt, offen darüber zu sprechen (vs. es mit MEINER Lösung im Sinn zu diskutieren)
  2. Ich habe ihr meine Befürchtung erklärt, dass es ausser Kontrolle geraten wird mit einer möglichen Inflation von CHF 100 zu 200, dann 300, dann 500, dann 1'000 etc. (was sich am Ende als unbegründet erwies...)
  3. Ich habe sie gefragt, wie viel "Freiheit"-Budget sie als Frustrationsunterdrücker betrachten würde
  4. Ich sagte ihr, dass wir das über 3 oder 6 Monate testen, um zu sehen, ob es für sie machbar ist (aber auch für mich in Bezug auf die Sparquote :D)
  5. Und vor allem habe ich einen Kontrollpunkt festgelegt, um die Sache nach diesen 3-6 Monaten erneut zu besprechen

Diese Paar-Budgetierungsmethode über eine "Freiheit"-Kategorie hat bei uns funktioniert. Und ich denke, sie kann auch für viele andere funktionieren, weil die Risiken geringer sind, da wir hier nur über "Diskussion der Budgetierung als Paar" sprechen :) Auf jeden Fall ist das der Schlüssel zu unserem Erfolg in der MP-Familie!

Und du, bist du in einer Beziehung und managt ihr euer Budget als Paar gemeinsam? Wenn ja, wie verwaltet ihr diese Art von Kosten für "Freiheit"? Wenn du magst, teile doch bitte ein Beispiel für ein Paar-Budget, oder jede andere Methode, die du vielleicht nutzt!


  1. Für die Blog-Neuankömmlinge: Das Projekt, mit 40 Jahren in der Schweiz FIRE zu erreichen, war im Grunde meines. Nur, dass ich mir nicht vorstellen konnte, mit dem Arbeiten aufzuhören, während Frau MP noch 25 Jahre Arbeit vor sich hätte. Das hätte nämlich bedeutet, dass wir keine langen Reisen oder so etwas machen können. Also beschloss ich, meine Herzallerliebste an Bord dieses verrückten FIRE-Projekts zu nehmen. Sie hat immer noch Probleme damit, sich vorzustellen, wie es aussehen wird, aber wenn sie sieht, wie sich unser Nettovermögen von Monat zu Monat erhöht, ist es nicht mehr nur eine Utopie für sie. Es erscheint mathematisch plausibel ^^ 

  2. Als wir mit der Budgetierung begannen, hatte ich anfangs dieses "2x/Jahr zum Friseur" vorgeschlagen. Aber am Ende hatte ich es nie gewagt, die Büchse der Pandora wieder zu öffnen, indem ich gefragt hätte, ob es OK sei oder nicht... Frau MP stöhnte ein paar Mal, aber ich dachte, es sei nicht so schlimm... Ja, ja, ich weiss, grosse rote Karte für mich bei dem Punkt... 


JETZT STARTEN

* Diese Produkte und Dienstleistungen sind Blog-Partner. Wenn du darauf klickst, wirst du keinen Unterschied bemerken, aber der Blog wird eine kleine Kommission verdienen, und dafür danke ich dir aufrichtig.



AUF EXKLUSIVE INHALTE ZUGREIFEN?

"Niemals in meinem Blog oder im Forum werben" ist eines meiner Leitmotive seit Beginn von Mustachian Post Abenteuer. Stattdessen bevorzuge ich diese Patreon Win-Win-Alternative die dir Zugang zu exklusiven Inhalten bietet:


Kommentare

Kommentare unterstützt von Disqus