Wie du deinen Partner in ein gemeinsames Budget (und den Traum von der finanziellen Unabhängigkeit) einbeziehst | Schritt 1 - Die Anfänge unserer Beziehung

Frau MP und ich haben uns vor etwa einem Jahrzehnt kennengelernt. Zu dieser Zeit lebte jeder von uns alleine, mit seinen eigenen Konten, Geldern und Ausgaben.

Ich erinnere mich, dass wir oft das Spiel spielten, wer den anderen ins Restaurant einlud — obwohl es oft Frau MP war, die zu der Zeit zahlte, weil sie bereits einen Job hatte, während ich mein Studium beendete.
Es war weniger effektiv im Sinne einer gemeinsamen finanziellen Vision, hatte aber dennoch seinen Reiz.

Diese Periode dauerte mehrere Jahre an, aber nimm das nicht als Standard oder eine Regel, der es zu folgen gilt, weil es davon abhängt, wo du mit deinemLeben stehst. Trotzdem ist es eine gute Sache, sich die Zeit zu nehmen, sich kennenzulernen, um die richtige Person auszuwählen, um mit den nächsten Schritten in dieser Serie fortzufahren. Dies, um zu vermeiden, alles einzurichten, um es dann rückgängig machen/mit jemand anderem wiederholen zu müssen, wenn man sich trennt.

Zusammenziehen, aber die Finanzen getrennt halten

Dann war die Zeit gekommen, zusammenzuziehen. Wir hatten festgelegt, wer jeden Monat was bezahlen würde, und hielten unsere Konten komplett getrennt. Damit es zu keinen Ressentiments oder zukünftigen Kritikpunkten kam, hatten wir uns bemüht, all unsere Ausgaben 50/50 zu teilen.

Es funktionierte ziemlich gut. Wir hatten nie Probleme, pünktlich zu zahlen oder Rechnungen zu bezahlen. Was das betrifft, lagen Frau MP und ich von Anfang auf einer Linie: Wir hassen es, Schulden oder ausstehende Rechnungen zu haben.

Der kleine Fluss, dem ich auf meinem Schulweg folgte...die gute alte Zeit!

Was manchmal etwas nervte, war die Art und Weise, wie wir unser verbleibendes Geld verwalteten. In regelmäßigen Abständen (alle 3 bis 6 Monate, würde ich sagen) hatte Frau MP ihr Konto am Ende des Monats ein wenig überzogen. Nichts dramatisches. Der Haupt- und wiederkehrende Grund war die fehlende Transparenz des Budgets — d. h. keine rücksichtslosen oder übermäßigen Ausgaben. Trotzdem hätten wir gerne auf solche Probleme verzichtet.
Meinerseits hatte ich nie solche "Überraschungs"-Überziehungen, aus dem einfachen Grund, dass ich kein regelmässiges monatliches Einkommen hatte, weil ich zu dieser Zeit in unserem Leben noch in der Schule war. Und ich tendierte stark dazu, das Wenige, das ich verdiente, zu sparen.

Beispiel für die Aufteilung unserer Ausgaben zu jener Zeit

Um dir eine Vorstellung zu geben, siehst du hier, wie die Ausgaben tatsächlich verteilt waren:

  • Frau MP bezahlte die Einkäufe
  • Frau MP zahlte Strom und Wasser für unsere Wohnung
  • Frau MP zahlte für ihr Auto, Benzin und Versicherung (ich selbst hatte keins)
  • Ich zahlte die Miete (na ja, eigentlich meine Eltern zu der Zeit!)
  • Ich zahlte die Wohnungsversicherung
  • Ich zahlte die mit der Wohnung zusammenhängenden Steuern
  • Jeder von uns zahlte seine Ausflüge
  • Jeder von uns zahlte seine Kleidung/sein Schuhwerk

Grundsätzlich hatten wir dafür gesorgt, dass die "essenziellen" Ausgaben gleichmäßig verteilt waren, und im Übrigen war es jeder für sich.

Der Vorteil dieses Systems war, dass alles im Voraus klar definiert und berechnet war. Keine Ressentiments oder Entschuldigungen möglich. Es war kein gemeinsames Budget erforderlich (ich meine eine Excel-Datei oder ähnliches), da jeder seine Ausgaben auf seinen eigenen Namen per Post erhielt.

Ein verschneiter Abend (Blick aus unserer damaligen Wohnung)

Der Nachteil war, dass wir keine gemeinsame finanzielle Vision hatten, da jeder mit dem Rest seines Geldes tat, was er wollte (was als Vorteil für Paare angesehen werden kann, die um jeden Preis ihre "individuelle Freiheit" bewahren wollen).
Ein weiterer Nachteil dieses Systems ist, dass du festhalten musst, wer wie viel für andere nicht wesentliche und nicht budgetierte gemeinsame Kosten gezahlt hat. Eine McDo-Kino-Nacht könnte beispielsweise eine Diskussion à la "Wer hat das letzte Mal bezahlt?", gefolgt von "Oh ja, du warst das, aber in der Zwischenzeit habe ich den Eintritt in den Wasserpark bezahlt" führen.
Obwohl diese Art der Diskussion auf einem guten Sinn für Fairness beruhte, würde sie aufgrund mangelnder Budgettransparenz schnell wieder nervig werden. Hätten wir doch nur YNAB in unserem Leben gehabt, das hätte viele Diskussionen schnell beendet.

Ich muss allerdings zugeben, dass wir nur sehr wenige Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit Ausflügen oder Ausgehen hatten, da ich in dieser Zeit fast kein Geld hatte und meine bessere Hälfte ein so großes Herz hat (bei ihr kommt das Emotionale vor dem Rationalen im Vergleich zu mir...), weshalb sie sich freute, mich viel öfter einzuladen, als ich es tat (tun konnte).

Wenn du unter 20-25 Jahre alt bist

Eine kleine Nebenbemerkung für unsere jungen Leser: Wenn ich an die Zeit zurückdenke, als wir mit sehr wenig gelebt haben, bedauere ich, dass ich nicht auf Jacobs Buch oder meinen eigenen Blog gestossen bin, denn ich hätte dann 7-8 Jahre Ersparnisse voraus, aus einer Zeit, in der wir viel ausgaben und unseren Lebensstandard angehoben hatten, als unsere Gehälter stiegen. Positiver ausgedrückt: wenn du diese Zeilen in deinen Zwanzigern liest, mach nicht denselben Fehler und mach so bald wie möglich in der FIch-Bewegung (Financial Independence in CH, finanzielle Unabhängigkeit in der Schweiz) mit 1!

Nächster Schritt: anteiliges und gemeinsames Konto

Wenn wir diese erste finanzielle Phase unseres gemeinsamen Lebens zusammenfassen wollen, könnten wir sagen: gemeinsamer Haushalt, geteilte Ausgaben zu gleichen Bedingungen, getrennte Budgets, getrennte Konten und einige Probleme aufgrund mangelnder Budgettransparenz.

Spulen wir ein paar Jahre vor, zu der Zeit, als ich nach meinem Abschluss den ersten Job bekam.
Im Laufe der nächsten zwei bis drei Jahre haben wir die Art und Weise, wie wir unsere gemeinsamen Ausgaben auf anteilige und gemeinsame Rechnung aufteilten, schrittweise geändert. Dies erläutere ich in der nächsten Folge dieser Blog-Serie.

Wenn du jetzt in einer dieser Phasen bist oder diese bereits hinter dir hast, würde ich mich über dein Feedback freuen. Und wenn du sogar noch fortgeschrittener bist als das MP-Paar, zögere nicht, uns deine Tipps und Tricks mitzuteilen!


  1. Der einfachste Weg für mich, tief in ein neues so bedeutendes Thema einzutauchen, ist, mit dem ersten Blogpost zu beginnen und mich dann durchzulesen, indem ich die Navigationslinks unter jedem Blogpost nutze, um keine finanzielle Optimierungs- oder Investmentidee zu verpassen. 


JETZT STARTEN

* Diese Produkte und Dienstleistungen sind Blog-Partner. Wenn du darauf klickst, wirst du keinen Unterschied bemerken, aber der Blog wird eine kleine Kommission verdienen, und dafür danke ich dir aufrichtig.



AUF EXKLUSIVE INHALTE ZUGREIFEN?

"Niemals in meinem Blog oder im Forum werben" ist eines meiner Leitmotive seit Beginn von Mustachian Post Abenteuer. Stattdessen bevorzuge ich diese Patreon Win-Win-Alternative die dir Zugang zu exklusiven Inhalten bietet:


Kommentare

Kommentare unterstützt von Disqus