Welches ETF-Portfolio sollten Schweizer Mustachians 2018 aufbauen?

Seit wir vor zwei Jahren wieder mit dem Investieren an der Börse begannen,kommt unser Modus operandi dem Autopiloten eines Tesla gleich (nein, nein, ich bin der Versuchung immer noch nicht erlegen!): Wir sparen 40% unseres monatlichen Einkommens und investieren alles vierteljährlich über: Interactive Brokers in ETFs.

"Aber welche ETFs wählst du 2018, MP?", höre ich dich schon fragen.

Meine gewähnliche Antwort bis dato war, dich zur Seite meines ETF-Portfolios weiterzuleiten.

"Aber welche ETFs wählst du 2018, MP?"

Aber wie die gewissenhaften Leser unter euch mir schon gesagt haben, ist diese Seite mit der Liste der ETFs, in die ich investiere, so langsam nicht mehr aktuell, mit dem letzten Update von...2016. Höchste Zeit, das in Ordung zu bringen.

Mein Mustachian-ETF-Portfolio 2018

Kleiner Hinweis für neue Leser: Ich bin ein wenig besessen davon, meine Aufgabe zu vereinfachen, wenn es um unsere Investitionen geht. Das heisst, je weniger Zeit ich mit meinem E-Banking und meiner Online-Broker-Plattform verbringe, desto besser bin ich.

Der beste Weg, den ich bislang gefunden habe, um dieses Bedürfnis nach Effizienz zu befriedigen, besteht darin, ein Bogleheads-Portfolio aus nur 3 ETFs aufzubauen.
Wenn du mehr darüber wissen willst, lies dir diesen Blogpost durch, der auch heute noch Gültigheit hat.

Um es kurz zu machen, dies ist meine derzeitige Allokation:

  • 68% ETF in Aktien, von denen:
  • 55% internationale Aktien-ETF sind
  • 13% Schweizer Aktien-ETF sind
  • 32% Anleihen-ETF sind

Was die ETFs selbst betrifft, siehst du hier, was ich gewählt habe:

ETF in internationalen Aktie
Ich habe bis zu 60K CHF in den berühmten VT ETF fvon Vanguard investiert.
Warum 60K CHF? Ganz einfach, weil es mir immer noch nicht gelungen ist, eine 100%ige offizielle Antwort bezüglich des Nachlassrechts in den USA zu erhalten, welches dich bei deinem Tod möglicherweise mit einem Steuersatz von 40% auf Vermögenswerte besteuert, die in diesem Land investiert sind und 60K CHF übersteigen. Es gibt ein Übereinkommen zwischen den USA und der Schweiz, das mir nach mehrfach wiederholtem Lesen immer noch unverständlich ist (falls du, lieber Leser, Anwalt bist, zögere nicht, uns aufzuklären!). Sogar die Steuerbehörde des Kantons Waadt konnte mir keine Antwort geben (oder vielleicht haben Sie auch die Frage nicht verstanden...)
Seit ich diesen Meilenstein überschritten habe, investiere ich jetzt in die Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (alias VWRL, da ich die CHF-Version am SIX-Markt kaufe).

ETF in Schweizer Aktien
Bisher war die Allokation meines Portfolios in internationalen Aktien immer zu gering im Vergleich zu den Schweizer Aktien, die ich über unsere dritten Säulen, meinen internationalen VT-ETF (der seinen Anteil an Schweizertum enthält) und Aktien meines Unternehmens besitze.
Infolgedessen haben wir diesen UBS ETF (CH) SMIM (CHF) A-dis nie gekauft. Aber bis zum heutigen Tag ist er weiterhin mein bevorzugter Schweizer ETF im Vergleich zur Konkurrenz nach dieser Recherche auf JustETF.com (lies meinen Post zum Aufbau eines Bogleheads-Portfolios, um herauszufinden, wie ich zu diesen Filtern gekommen bin sowie diesen Performance-Vergleich überdie letzten Jahre. Wenn ich seinen Ertragsverlauf sehe, freue ich mich darauf, ihn Ende des Jahres/Anfang nächsten Jahres zu kaufen.

ETF in Schweizer Anleihen
Meine am meisten veränderte Empfehlung (im Vergleich zu 2016) betrifft Anleihen.

Zur Erinnerung, der Zweck von Anleihen in einem Bogleheads-Portfolio mit 3 Fonds besteht vor allem darin, deren Volatilität zu verringern, d. h., deine Anlagen bei grösseren Störungen am Aktienmarkt abzusichern. Es ist also nicht der Ertrag, der uns hier interessiert (obwohl wir den auch nie verschmähen würden :)).
Als ein Resultat daraus, fokussierte ich zu der Zeit meine Recherche auf JustETF.com auf die Währung CHF, wiederum, um keine Volatilität durch einen Anleihen-ETF in einer anderen Währung hineinzubringen (denn eine weitere Währung bedeutet erhöhte Volatilität aufgrund von Wechselkursen).
Deshalb sagte ich dir, dass ich den iShares Swiss Domestic Government Bond 3-7 (CH)-ETF für mein Portfolio gewählt habe.

Seit dieser Ankündigung haben sich in meinem Denkprozess zwei Überlegungen entwickelt:

  • 1/ Bisher musste ich diesen ETF noch nie kaufen, da meine Anleihenallokation meine 2. und 3. Säule sowie mein Notfall-Bargeldpolster berücksichtigt. Als ich mir die Entwicklung meiner Gesamtallokation ansah, stellte ich fest, dass ich nicht so bald in einen solchen Anleihen-ETF investieren würde.
  • 2/ Seit mehreren Jahren werden Anleihen-ETF in CHF mit negativen Zinssätzen verzinst, was bedeutet, dass du Geld bezahlst/verlierst, indem du in sie investierst. Da das Ziel bei dieser Art von Fonds jedoch Sicherheit und nicht Wertentwicklung ist, könnte man diesen Punkt ignorieren. Ausser, dass es eine Alternative gibt: Bargeld. Genauso sicher für dein Portfolio, da es dir gehört und Schwankungen unwahrscheinlich sind - es sei denn, natürlich, du gibst es aus... Aber Bargeld ist nicht gegen Inflation geschützt. Trotzdem ist es immer besser, als wenn du deine Ersparnisse in einem Anleihen-ETF mit negativen Zinssätzen abnehmen siehst.

Meine Empfehlung heutzutage ist daher Folgendes: Wenn,wie bei mir, deine Allokation in Anleihen (einschliesslich deiner zweiten und dritten Säule und ohne das, was über Plattformen wie VIAC.ch in Aktien investiert ist sowie dein Sicherheitspolster) verglichen mit deiner idealen Allokation bereits zu wichtig ist, verschwende deine Zeit nicht damit, nach einem Anleihen-ETF in CHF zu suchen, weil du ihn am Ende doch nicht kaufen wirst.

Andererseits, wenn ich heute Anleihen kaufen müsste, würde ich mein Bargeld ganz weise auf der Bank lassen, bis die Zinssätze für Anleihen wieder über 0% steigen. Und nur wenn dieser Kurs überschritten wäre, würde ich Zeit aufwenden, um meine Anleihen-ETF auszuwählen.

Zusammenfassung

Mein Bogleheads-Portfolio für 2018 sieht daher wie folgt aus:

  • Internationale Aktien-ETF:
    • VT ETF im Wert von 60 K CHF
    • Nachdem ich die 60K überschritten habe, kaufe ich nur noch VWRL
    • Beachte, dass ich die internationalen Aktien, die wir in unseren beiden 3a-Säulen halten, in meine Allokationsberechnung einbeziehe
  • Schweizer Aktien-ETF:
    • Ich berücksichtige alle Schweizer Aktien, die wir über den VT und den VWRL-ETF halten
    • Dann sind da noch die Schweizer Aktien, die wir über unsere 3a-Säulen besitzen
    • Die Aktien meiner Firma
    • Sobald es mir möglich ist (d. h. im Vergleich zu meiner idealen Allokation), kaufe ich UBS ETF (CH) SMIM (CHF) A-dis
  • Anleihen-ETF:
    • Ich betrachte das Geld meiner 2. und 3. Säule als Anleihen
    • An dem Tag, an dem ich etwas zurückkaufen muss, damit meine Allokation perfekt ist, behalte ich Bargeld, falls die Zinssätze negativ sind, oder suche einen Schweizer Anleihen-ETF (da dies erst in einigen Jahren geschehen wird, habe ich es heute nicht überprüft)

Auf jeden Fall möchte ich unserem Leser Max dafür danken, dass er mich daran erinnert hat, dass ich meine ETF-Portfolio-Seite schon lange nicht mehr aktualisiert habe. Das ist jetzt erledigt :)
Also gehe ich jetzt bis zur nächsten grossen Änderung, die ich sicherlich mit euch teilen werde, wieder auf Autopilot.

Was ist dein ETF-Portfolio 2018? Wie sieht es mit der Allokation aus?


JETZT STARTEN



AUF EXKLUSIVE INHALTE ZUGREIFEN?

"Niemals in meinem Blog oder im Forum werben" ist eines meiner Leitmotive seit Beginn von Mustachian Post Abenteuer. Stattdessen bevorzuge ich diese Patreon Win-Win-Alternative die dir Zugang zu exklusiven Inhalten bietet:


Kommentare

Kommentare unterstützt von Disqus