Gast-Post: Degiro-Rezension (nach 4 Monaten Nutzung)

Degiro ist ein Akteur, der dauerhaft unter den Brokern mit niedrigen Kosten vertreten zu sein scheint. Aus den Gründen, die ich in diesem Artikel erläutert habe, wechsle ich noch nicht selbst zu ihm, aber ich habe ein wachsames Auge auf ihn, um zu sehen, wie er sich entwickelt.
Heute ist es mein Blogger-Kollege The Poor Swiss, der euch ein mehr Infos zu Degiro geben wird, indem er seine Erfahrungen aus den 4 Monaten, die er diesen Online-Broker genutzt hat, mit euch teilt.

Meine Erfahrung mit Degiro als Online-Broker

Ich nutze Degiro jetzt seit etwa vier Monaten. Es ist an der Zeit für eine Bewertung dieses Tools.

Ich möchte erwähnen, dass ich nie einen anderen Broker ausprobiert habe. Ich entschied mich vor vier Monaten wegen der geringen Kosten für Degiro. Zudem bin ich Informatiker, so dass mir mögliche technische Probleme nichts ausmachen. Schliesslich muss ich noch erwähnen, dass mein Portfolio sehr klein ist, so dass meine Erfahrung eventuell nicht mit deiner vergleichbar ist.

Wer ist Degiro?

Sehen wir uns vor der Rezension an, was Degiro ist. Es ist eine niederländische Broker-Firma. Das Unternehmen ist noch relativ neu. Es wurde im Jahr 2008 gegründet. Die Online-Plattform und Öffentlichkeitsarbeit gibt es seit 2013. Seitdem hat es sich auf 18 Länder in ganz Europa ausgedehnt. Die Schweiz kam im November 2016 dazu.

Obwohl erst seit kurzem am Markt, ist es heute die am schnellsten wachsende europäische Broker-Firma. Degiro hat bereits 150 Mitarbeiter. Es ist wahrscheinlich der billigste Broker in Europa. Degiro verwaltet jetzt etwa 35 Milliarden CHF an Transaktionen pro Jahr.

Die Medien sind generell voll des Lobs. Sie haben mehrere Auszeichnungen erhalten. Einzelne Bewertungen allerdings waren jedoch im Allgemeinen nicht so freundlich. Mehrere davon erwähnten den Mangel an Sicherheit (keine Zwei-Faktor-Authentifizierung, man kann das Passwort nicht ändern), den Mangel an Handelsbestätigungen, die fehlende mobile Anwendung oder Probleme mit der Website oder dem Support. Die meisten Bewertungen stammen aber aus den Anfangstagen von Degiro. Und wie wir in dieser Rezension sehen werden, wurden die meisten dieser Probleme mittlerweile gelöst.

Degiro – Kosten

Der Hauptpunkt bei Degiro sind die niedrigen Gebühren. Das ist ihr wichtigstes Marketing-Argument. Sehr wichtig ist, dass es bei Degiro zwei Arten von Konten gibt: Basic und Custody. In einem Basic-Depot, dem Standardkonto, können deine Wertpapiere von Degiro an seine Prime-Broker verliehen werden. In einem Custody-Depot halten sie deine Wertpapiere getrennt und verleihen sie niemals. Ich persönlich habe eine grosse Abneigung gegen das Basic-Depot und habe ein Custody-Depot eröffnet. Es ist unwahrscheinlich, dass man aufgrund des Basic-Depots Geld verliert, aber es ist dennoch möglich und ich möchte dieses Risiko nicht eingehen. Wenn du ein Custody-Depot eröffnest, hast du keinen Zugriff auf Futures und Optionen, aber für ETF-Anleger wie mich – und wahrscheinlich dich – ist das kein Problem! Ausserdem zahlst du eine kleine Steuer auf die Dividende (3%), die du erhältst. Wenn du ein auf Dividenden ausgerichtetes Portfolio hast, kann das ungünstig sein.

Für ETF gibt es dann noch etwas, das wirklich gut ist. Du kannst jeden Monat kostenlos Aktien eines ETF kaufen oder verkaufen. Die Liste der ETF, die kostenlos sind, findest du hier. Wenn der ETF, den du kaufen möchtest, nicht auf der kostenlosen Liste ist oder wenn du im selben Monat einen zweiten ETF kaufen/verkaufen möchtest, musst du eine Gebühr zahlen. Für jeden Kauf (oder Verkauf) zahlst du 2 EUR plus 0,02% des Betrags, den du kaufst/verkaufst. Wenn du von einem ETF für 1000 EUR kaufst, zahlst du 2,20 EUR Gebühren. Das entspricht nur 0,22% Gebühren. Wenn du für 5000 EUR kaufst, zahlst du 3 EUR Gebühren. Dies entspricht einer Gebühr von 0,06%. Aufgrund der Pauschalgebühr von 2 EUR solltest du vermeiden, sehr kleine Beträge zu investieren.
Die letzte Gebühr schliesslich ist die Verbindungsgebühr. Du zahlst 2,50 EUR pro Börse, die du genutzt hast (Halten oder Transaktionen) pro Jahr, ausser für den SIX-Exchange. Wenn du also ein Jahr bei OMX und EAM gehandelt hast (oder hältst), zahlst du 5 EUR.
Alle weiteren Einzelheiten zu den Gebühren von Degiro findest du auf ihrer Website.

Genug zu den Gebühren. Das zeigt, dass sie recht günstig sind. Du musst nur vorsichtig sein wegen der Pauschalgebühren für Kauf/Verkauf und der Verbindungsgebühren. Aber wenn du darauf achtest und hauptsächlich kostenlose ETF nutzt, sollte es wirklich billig sein.

Degiro – Website

Jetzt sehen wir uns mal an, wie man diesen Broker nutzt. Der Haupteintrag ist die Website, die auf degiro.ch direkt nach der Registrierung eines Kontos zugänglich ist. Ich werde die Registrierung hier nicht ausführlich behandeln, da ich sie bereits bei der Erstellung meines Kontos beschrieben habe. Es ist aber sehr einfach und du solltest in weniger als 10 Minuten fertig sein. Ich würde dir dringend raten, für mehr Sicherheit die jetzt verfügbare Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen!

Web-Ansicht "Markt"

Die Hauptansicht (Markt) zeigt dir die neuesten Informationen zum Markt, zu den wichtigsten Indizes (SMI, S&P500 etc.) und zu einigen marktrelevanten Neuigkeiten. Du siehst auch die wichtigsten Wechselkurse sowie die Gewinner und Verlierer des Tages. Noch wichtiger ist, dass du die globalen Informationen zu deinem Portfolio sehen kannst. Mit dem Gesamtwert und der Gesamtdifferenz. Du kannst den Tagesunterschied auch sehen, wenn du die Kombinationsliste änderst. Ich nutze diese Ansicht nicht oft, aber sie gibt dir einiges an Informationen, wenn du den aktuellen Marktzustand sehen willst.

Degiro-Website, Ansicht "Markt"

Web-Ansicht "Portfolio"

Die nützlichste Ansicht ist für mich die Portfolio-Ansicht. Du kannst alle Positionen sehen, die du hast, und deren Ergebnis. Für jedes deiner Wertpapiere kannst du den Gesamtwert, das Gesamtergebnis und das Tagesergebnis sehen. Auf diese Weise erhältst du die meisten Informationen dazu, wie sich dein Portfolio entwickelt. Zum Beispiel kannst du sehen, dass es meinem nicht sehr gut geht ;)

Du kannst auch die Dividenden sehen, die bald ausgezahlt werden. Eine Sache, die fehlt, ist der Gesamtwert in der Basiswährung. Ich persönlich nutze den Gesamtwert in der Basiswährung, um meinen Nettowert in jeder Währung zu berechnen. Das macht es einfacher, die Entwicklung der Position ohne Probleme mit Währungsschwankungen zu verfolgen. Wenn du dich nur für das aktuelle Gesamtergebnis in CHF interessierst, sollte es in Ordnung gehen.

Ein letzter Punkt – es wäre besser, wenn man die Spalten auswählen könnte, die man sehen will. Aber wie auch immer, es funktioniert.

Degiro-Website, Ansicht "Portfolio"

Web-Ansicht "Position"

Du kannst auch Details zu jeder deiner Positionen bekommen. Das gibt dir einen Überblick über den Preis dieser Position und einige Informationen zu den Preisen. Es gibt dir jedoch nur den Gesamtwert dieser Position an, nicht die aktuelle Anzahl der Aktien. Diese Ansicht sollte mehr Informationen zeigen. Zum Beispiel wäre ein Kauf- und Verkaufs-Verlauf grossartig. Auch die Tagesergebnisse und die Gesamtergebnisse sollten definitiv dabei sein.

Degiro-Website, Ansicht "Position"

Web-Ansicht "Kaufen/Verkaufen"

Wenn du kaufen/verkaufen willst, brauchst du bloss in der Positionsansicht auf den Button zu klicken und du kannst deinen Auftrag konfigurieren. Du kannst dann zwischen verschiedenen Auftragsarten wählen. Du kannst beispielsweise einen Limit Order nutzen, um zu sagen, dass du 10 Aktien zu einem Höchstbetrag von 183 EUR kaufen willst. Danach wird der Auftrag darauf basierend so schnell wie möglich ausgeführt. Du erhältst eine Schätzung darüber, was es dich kosten wird. Diese Ansicht ist ziemlich gut, sie ist wirklich einfach zu benutzen.

Das war’s zur Webanwendung. Es ist ein ziemlich geradliniges Tool. Es tut seinen Job, aber die Informationen sind ziemlich begrenzt, und auf einigen Bildschirmen fehlen einige Dinge. Darüber hinaus gibt es keine Anpassungsmöglichkeiten. Es kann sein, dass da der Informatiker in mir spricht ;) Hoffentlich wird sich das in Zukunft verbessern. Für einen passiven Investor wie mich reicht es aber aus.

Degiro-Website "Kaufen/Verkaufen"

Degiro – Mobile App

Eine andere Möglichkeit, auf dein Degiro-Konto zuzugreifen, ist die mobile Anwendung. Du kannst die Anwendung auf dein Handy, Android oder Apple, herunterladen. Ich habe die Anwendung nur unter Android getestet. Ich denke nicht, dass es signifikante Unterschiede zwischen den beiden Versionen gibt. Da du schon ein Konto hast, kannst du die App sehr einfach einrichten. Nachdem du die Verbindung zu deinem Konto hergestellt hast, musst du einen Zahlencode nutzen, um dich zu verbinden. Was ich daran wirklich nicht mag, ist, dass du einen 5-stelligen Zahlencode verwenden musst. Das ist viel zu kurz und mir gefällt der Mangel an Sicherheit nicht. Man kann argumentieren, dass es bereits durch dein Handy selbst geschützt ist. Trotzdem sollte man hier ein beliebiges Passwort verwenden können.

Zur Information – ich nutze ein Huawei P9 Lite zum Testen.

Die Anwendung ist sehr einfach zu nutzen. Wenn du die Webanwendung schon nutzt, wirst du sehen, dass es so ziemlich dasselbe ist. Es ist nur kleiner und einige Informationen wurden verschoben oder sind nicht da. Machen wir mit der Bewertung der Hauptansichten weiter.

Mobile Ansicht "Markt"

Standardansicht ist wieder die Markt-Ansicht. Du kannst deinen Saldo und dein Tagesergebnis sehen, aber nicht das Gesamtergebnis, wie du es in der Webanwendung tun könntest. Wenn du die verschiedenen Indizes und die Gewinner und Verlierer des Marktes sehen möchtest, musst du ziemlich weit nach unten scrollen.

Degiro Mobil-App, Ansicht "Market"

Mobile Ansicht "Portfolio"

In der Portfolioansicht schliesslich kannst du dein Gesamtergebnis sehen. Und auch einige globale Informationen zu deinem Portfolio. Du kannst auch jede Position sehen. Du kannst aber nicht das Gesamtergebnis deiner Positionen sehen. Das ist wirklich ein Mangel. Das tägliche Ergebnis ist mir egal. Ich bin mehr am Gesamtergebnis jeder meiner Positionen interessiert.

Du kannst auch auf Informationen zu jeder deiner Positionen zugreifen. Wie du siehst, ist das erste das Diagramm. Es ist kaum lesbar. Es sollte tiefer auf der Ansicht sein. Du kannst die Aktien, den aktuellen Preis, die aktuellen Bid-/Ask-Informationen und die globalen Preisinformationen sehen. Vielleicht stellst du fest, dass du deine Ergebnisse nicht sehen kannst. Es gibt hier keine Informationen über die täglichen und Gesamtergebnisse der Position. Das ist wirklich ein Problem für mich, weil es keine Möglichkeit gibt, die Gesamtergebnisse jeder Position in der mobilen Anwendung zu sehen.

Degiro-Mobil-App, Ansicht "Position"

Degiro-Mobil-App, Ansicht "Position (suite)"

Mobile Ansicht "Buy/Sell" (Kaufen/Verkaufen)

Zum Kaufen oder Verkaufen nutzt du eine der grossen Schaltflächen unten in der Positionsansicht. Dies öffnet eine andere Ansicht. Es ist sehr einfach zu benutzen, hier gibt’s nicht viel zu sagen. Es ist keine sehr schöne Ansicht, aber sie macht, was sie machen soll.

Degiro-Mobil-App, Ansicht "Buy/Sell"

Alles in allem ist die mobile Anwendung nicht schlecht, aber auch nicht sehr gut.

Es sollten mehr Informationen vorhanden sein. Sie sollten sich eher auf die wichtigen Informationen konzentrieren, anstatt darauf, alles zusammenzustellen.
Darüber hinaus verschwenden sie viel Bildschirmfläche für unwichtige Dinge. Das meiste des Textes ist mir zu gross. Einige Anpassungsmöglichkeiten für die Ansichten wären willkommen.

Aber die App ist sehr einfach zu nutzen. Da ich die Webplattform mehr als das Handy benutze, ist das für mich OK. Wenn die mobile Anwendung deine Hauptplattform ist, könntest du enttäuscht sein.

Fazit

Ich bin mit Degiro als Broker bisher wirklich zufrieden. Er ist sehr billig und sehr einfach zu nutzen. Es gibt natürlich ein paar Probleme. Das Webinterface ist gut, aber es fehlen einige Informationen und es gibt ein paar Probleme. Die mobile App hat die gleichen Probleme. Sie zeigt noch weniger Informationen und ihre Sicherheit lässt zu wünschen übrig.
Wenn du ein aktiver Trader bist und viele Informationen über deine Positionen möchtest, ist es für dich wahrscheinlich zu begrenzt.
für einfache passive Anleger, die etwa einmal im Monat investieren, ist es ziemlich gut. Ich hatte auch ein paar Kontakte mit dem Support und finde ihn recht gut.

Was ist mit dir? Was hältst du von Degiro? Welchen Broker nutzt du?


Herzlichen Dank noch einmal an The Poor Swiss für das Teilen seiner Erfahrungen. Zögert nicht, ihm in den Kommentaren eure Fragen zu stellen!


Hinweis: Wenn du dich entscheidest, ein Konto bei Degiro über einen meiner Links zu eröffnen, wirst du keinen Unterschied bemerken – der MP-Blog erhält jedoch eine Vermittlungsprovision. Vielen Dank dafür.
Ich habe lange gezögert, bevor ich mich für ihr Partnerprogramm registriert habe, da ich nicht ganz von ihrem Dienst überzeugt bin. Ich wiederhole meinen Rat hier noch einmal: Registriere dich bei Degiro erst, nachdem du deine eigenen Recherchen durchgeführt hast und dir der Vor- und Nachteile dieses Online-Brokers bewusst bist.


JETZT STARTEN

* Diese Produkte und Dienstleistungen sind Blog-Partner. Wenn du darauf klickst, wirst du keinen Unterschied bemerken, aber der Blog wird eine kleine Kommission verdienen, und dafür danke ich dir aufrichtig.



AUF EXKLUSIVE INHALTE ZUGREIFEN?

"Niemals in meinem Blog oder im Forum werben" ist eines meiner Leitmotive seit Beginn von Mustachian Post Abenteuer. Stattdessen bevorzuge ich diese Patreon Win-Win-Alternative die dir Zugang zu exklusiven Inhalten bietet:


Kommentare

Kommentare unterstützt von Disqus