Unlimitiertes Internet und Mobilvertrag für 50 CHF (ja, in der Schweiz!!!)

Letztes Update: October 19, 2014

Lifehacking share post
Featured Image

UPDATE 09.12.2016
Lies unbedingt meinen neuen Blogpost Schweizer Internet-Hacking, der dir sagt, was für einen Vertrag ich heute habe, und auch, welches neue 4G-Modem ich für so ein Setup empfehle.


Vor fünf Jahren, als wir nach einem halben Jahr Kanada zurückkamen, waren wir von den Internet- und Netzbetreibergebühren geschockt. Von Frankreich her waren wir an Alles-in-Einem-Verträge für 30 € gewöhnt (Internet + TV + kostenlose Festnetztelefonate), und etwa dasselbe für unsere Mobilfunkverträge.
Als wir in der Schweiz ankamen, mussten wir uns daher erst daran gewöhnen, wie teuer die Telekommunikationspreise sein konnten.
An dem Punkt wurde uns bewusst, dass Frankreich die Ausnahme war, und nicht die Regel…

Den Schafen hinterherlaufen
Mobil – Anfänglich wählten wir Mobilfunkverträge nach unserem Bedarf an internationalen Telefonaten aus, wegen unserer Familie im Ausland. Daher entschieden wir uns für Orange Switzerland. Meine Frau und ich hatten beide einen 75 CHF Mobilfunkvertrag (obwohl sie oft über dem Limits Ihres Vertrags war und oft bei 150 CHF pro Monat lag).

Zuhause - Für Internet + TV + Festnetzanschluss wählten wir, was alle hatten: Swisscom. Der Gesamtpreis lag bei etwa 100 CHF.
Das war damals, als wir ankamen. Ehe wir mehr über die anderen Optionen wussten. Und hauptsächlich, ehe ich mit dem Mustachianism vertraut war!

Gesamtkosten/Haushalt für Telekommunikationsverträge = 325 CHF/Monat

Growing mustache – Der Schnurrbart wächst!
Spulen wir vier Jahre vor, zu der Zeit, als ich versuchte, jeden einzelnen Vertrag, den ich hatte, zu optimieren.

Mobil – Mir wurde langsam bewusst, dass ich keinen Vertrag mit 4 Stunden internationalen Telefonaten brauchte. 1 Stunde in der Schweiz war reichlich, kombiniert mit etwas Skype-Guthaben, falls ich Familie/Freunde ohne VoIP-Software anrufen wollte. Alles in allem betrug mein neuer Vertrag 35 CHF/Monat.
Meine Frau fand ihrerseits eine Orange-Preisoption mit unlimitierten internationalen Telefonaten für 100 CHF, damit sie immer noch ihre Freunde anrufen konnte (diese Option existiert nicht mehr und das Gegenstück heute ist wesentlich teurer).

Zuhause – Nachdem ich mich zu lange mit dem teuren Schweizer Status quo abgefunden hatte, fand ich eine nette Alternative: Migros M-Budget. Für 59.80 CHF/Monat, konnte ich genau dasselbe Paket haben (inclusive der Kundenbetreuung und physikalischen Telekommunikationskabel der Swisscom), abgesehen von vielleicht weniger TV-Kanälen (die wir sowieso nicht sehen) und einem weniger schicken Router-Design…
Ich war wirklich froh darüber, meine Kosten für das Heimpaket um 40 CHF/Monat senken zu können! Das bedeutete 480 CHF/Jahr mehr, die direkt aufs Investmentkonto gehen konnten :)

Gesamtkosten/Haushalt für Telekommunikationsverträge = 195 CHF/Monat

Nach einigen weiteren Diskussionen und Analyse vorheriger Rechnungen stellten wir fest, dass die meisten Anrufe meiner Frau von zuhause aus über das WLAN-Netzwerk erfolgen konnten (dank VoIP-Software wie FaceTime, Skype oder Viber).
Sie wechselte dann zu einer neuen monatlichen Preisoption für etwa 50 CHF.

Gesamtkosten/Haushalt für Telekommunikationsverträge = 145 CHF/Monat

Das System hacken!
Mobil und zuhause – Die bessere Zukunft (die noch besser sein könnte, aber immerhin) liegt in den neuen Mobilfunk-Preisoptionen von Orange CH. Du kannst jetzt einen echten unlimitierten Datenvertrag ohne Bandbreitenbegrenzung bekommen, und ohne andere versteckte Limits. Nichts! Wirklich unlimitiert!! Und all das für 35 CHF/Monat, verglichen mit dem Vertrag für 15 CHF/Monat für 1GB/Monat, den ich zurzeit habe.
Du wunderst dich jetzt vielleicht, wie das meine Ausgaben senken soll.
Die Antwort ist: Ich habe den Gral gefunden!!! Und sein Name ist so cool wie “D-Link DWR-921 4G LTE Router”!
Kurz gesagt, nutze ich meinen 4G-Mobildatenvertrag für mein Internet auf dem Smartphone und zuhause. All das für “nur” 50 CHF/Monat!!!

Schritt 1: Hol dir einen Orange Me-Vertrag
Um deinen Hack vorzubereiten, brauchst du einen “Orange Me”-Vertrag.

Das Gute daran ist, das du zusammen mit dem “Unlimited Surf”-Abo auch Zattoo HD bekommst, und so auch Fernsehen kannst, wenn du es denn wirklich willst! Mehr Infos hier: Zattoo HD with Orange.
Ich denke, wir werden bald ein Netflix-Abo abschliessen, da Netflix es endlich bis in die Schweiz geschafft hat. Aber das ist ein anderes Thema für einen zukünftigen Blogpost!

Schritt 2: Bestell einen D-Link DWR-921 4G LTE-Router auf digitec.ch
Betrachte diese Investition als Teil dieses Schweizer Telekommunikations-Hacks. 212 CHF, um deine monatlichen Ausgaben langfristig zu reduzieren. Du kannst ihn hier bestellen: D-Link DWR-921 4G LTE Router.

Schritt 3: Steck die zweite SIM-Karte in den Router und geniesse!
Die Magie bei diesem Stück Technologie ist, dass du eine SIM-Karte reintun kannst. Dann nutzt der Router das Orange 4G-Mobilnetzwerk und macht das Internet über eine normale WLAN-Verbindung für deine Heim-Laptops verfügbar. So einfach geht das!!! Im Internet surfen, Dateien runterladen, Online-Spiele spielen, Serien als Stream sehen etc. – als ob du einen normalen (und teuren) Swiss Telecom ADSL-Vertrag hättest!

Schritt 4: BONUS – Geniesse schnelleres Internet zuhause
Falls du eine langsame ADSL-Verbindung hast, wie wir es in Yverdon-les-Bains haben, wird dieser Hack lebensverändernd sein! Die 4G-Netzwerktechnologie hat eine Bandbreite zwischen Standard-ADSL und Fiberglas. Nehmen wir mein Internet zum Beispiel: wir kamen von einer Download-Geschwindigkeit von 6Mbit/s auf 36Mbit/s. Und die Upload-Geschwindigkeit verbesserte sich von 0,5Mbit/s auf 16Mbit/s!!! Ist das nicht toll? Und wir bezahlen jetzt sogar weniger dafür!!!

Gesamtkosten/Haushalt für Telekommunikationsverträge = 100 CHF/Monat

Zusammenfassung
Die Situation ist immer noch nicht ideal, wenn man mit nahen Ländern wie Frankreich vergleicht. Aber ich bleibe dran am Optimieren! Ich denke, das ist die wichtigste Lektion, die ich im vergangenen Jahr gelernt habe. Ich überprüfe gerne all meine Verträge wenigstens einmal im Jahr, um zu entdecken, was es Neues auf dem Markt gibt.
So weit haben wir unsere monatlichen Ausgaben von 325 CHF auf 100 CHF zurückgefahren – nur durch die Optimierung der Telekommunikationskosten unseres Haushalts.
Das sind 2'700 CHF/Jahr mehr auf dem Investmentkonto!!!

Und du? Erzähl mir von deinen Schweizer Hacks! Ich kann es gar nicht abwarten, in den Kommentaren unten darüber zu lesen.


UPDATE 01.01.2015
Ich bin so spät dran damit, all meine To-dos für diesen Blog auf die Reihe zu bekommen in den letzten Tagen… Tut mir leid!
Ich hatte dieses Update schon seit Anfang Dezember vor und erst heute finde ich die Zeit, dir zu erzählen, wie es nach diesem Blogpost weiterging!

Als ich ihn zuerst veröffentlicht hatte, war ich in Verbindung mit Orange Switzerland, um meine zweite SIM-Karte und mein Abo-Upgrade auf eine unlimitierte Option zu bekommen. Das “war ich in Verbindung” erstreckte sich von Ende Oktober bis Ende November 2014. Ich habe es nicht genau überprüft, aber ich meine mich zu erinnern, dass ich in insgesamt etwa 7 Stunden Telefonaten mit Orange-Mitarbeitern gewartet habe und stinksauer war.

Um es kurz zu machen – sie können ein vorhandenes Abo nicht mit dem “Duo Pack”, auch “Multisurf” genannt, erweitern. Die Option muss man dazubuchen, wenn man erneuert oder einen neuen Vertrag abschliesst. Dies liegt an einem Bug in ihrem (verdammten) IT-System…
Die letzte Option, die sie mir gaben, war: “Haben Sie einfach Geduld, mein Herr, sie sollten das Abo in einigen Wochen oder Monaten abschliessen können…“. Ich: “WTF?!?!”

Obwohl ich wirklich versucht habe, mit ihnen zu verhandeln, konnten sie mir kein Angebot machen, das nah genug an dem Deal dran war, den ich dir erklärt habe, also gab ich auf und suchte eine andere Option.

Wie ich dir in diesem Post erzählt habe, endete mein Vertrag mit Migros M-budget Ende November 2014. Ein paar Tage vor dem Termin, als ich sah, dass Orange nichts in meinem Fall tun konnte, rief ich sie an, um meinen Vertrag für einen anderen Deal zu verlängern. Ich erklärte ihnen, dass ich eine billigere Alternative zu ihnen gefunden hatte und daher bei ihnen nachfragen wollte, ob sie mir entgegenkommen könnten… Natürlich können sie das immer, wenn du bereit bist, zu kündigen!
Hier ist, was ich ausgehandelt habe:

So endeten wir bei CHF 30 (Orange-Abo meiner Frau) + CHF 30 (mein Orange-Abo) + CHF 45 (Migros M-Budget-Abo) = Gesamtkosten/Haushalt für Telekommunikationsverträge CHF 105 pro Monat.
Das ist gar nicht so schlecht, obwohl unsere Internetverbindung für meinen Geschmack noch etwas zu langsam ist. Aber zum Glück besorgten wir uns auch einen neuen M-Budget-Router, der diesen Punkt anscheinend verbessert hat!

Ich bin etwas durcheinander, weil ich diesen Hack gepostet hatte, ehe ich ihn komplett ausgetestet hatte. Ich meine, er funktioniert, da ich es mit meinem Dual-SIM-Modem ausprobiert habe. Aber ich konnte nicht für euch testen, ob Orange Unlimited sein Versprechen gehalten hätte, sogar nach Downloads von Hunderten von GB…
Andererseits erinnert mich dies, immer jeden Vertrag, den man abschliessen kann, zu verhandeln – umso mehr, wenn der Vertrag ausläuft!

Zu guter Letzt hoffe ich wirklich, dass dieser Blogpost durch den kürzlich erfolgten Kauf von Orange Switzerland durch Xavier Niel, den Vater von Free in Frankreich, bald obsolet ist.
Falls er es nicht schafft, die monatlichen Kosten für ein All-inclusive-Abo bis nächstes Jahr auf 29 CHF zu bringen, werde ich auf jeden Fall diesen Post mit mehr Telecom-Experimenten aktualisieren – sei es mit einem Dual-SIM-Router oder einem anderen raffinierten Stück Technologie.

Falls du den ursprünglichen Hack ausprobiert hast, halte uns bitte in den Kommentaren unten auf dem Laufenden! Es interessiert mich sehr, zu hören, ob Orange sein Versprechen hält oder nicht!

#Internet #Handy #Abonnement #Vertrag #Schweiz #Tipp #Hack #Migros #M-Budget #Optimierung
Das Buch 'Frei mit 40 in der Schweiz' von Marc Pittet
4.57 (158)

Holen das Buch

Alles aus dem Blog, strukturiert in einem einzigen Leitfaden.

Entfessle deine Träume >

Wie üblich schreibe und rezensiere ich nur Dinge, die ich in meinem persönlichen Alltag verwende oder denen ich vertraue.

Danke fürs Lesen!